Werbung
Werbung

Toyota Deutschland startet stark in 2024

Mit einem weiteren starken Monatsergebnis erreichte Toyota Deutschland nach eigenen Angaben den besten Jahresstart seit über zehn Jahren.

Mit dem neuen C-HR hat Toyota einen weiteres schickes Ass im Ärmel. | Foto: Toyota
Mit dem neuen C-HR hat Toyota einen weiteres schickes Ass im Ärmel. | Foto: Toyota
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Besser könnte es gerade kaum laufen für Toyota: Der weltgrößte Fahrzeughersteller 2023 (11,2 Millionen Einheiten und damit zwei Millionen Fahrzeuge vor der Volkswagen-Gruppe) konnte im März 2024 insgesamt 9.137 Pkw-Neuzulassungen in Deutschland verbuchen. Damit legten die Japaner gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres um satte 20 Prozent zu, während der Gesamtmarkt ein Minus von sechs Prozent verzeichnete.

Toyota erreichte damit einen Marktanteil von 3,3 Prozent, bei den Privatkunden erzielte das Unternehmen sogar einen Marktanteil von 3,8 Prozent. Nach den ersten drei Monaten liegt Toyota auf dem deutschen Pkw-Markt bei 22.456 Neuzulassungen (+ 18,2 %) – das beste erste Quartal seit mehr als zehn Jahren.

„Wir wachsen in einem rückläufigen Markt – das ist ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass wir mit unseren Produkten und unserer Multi-Path-Strategie auf dem richtigen Weg sind“, sagte Mario Köhler, COO & Commercial Director der Toyota Deutschland GmbH und er ergänzt:

„Ob vollelektrisch, elektrifiziert oder mit klassischem Verbrenner: Wir haben für die unterschiedlichsten Bedürfnisse der Kunden die passende Lösung – erschwinglich und effizient. Auch der beeindruckende Einsatz unserer Händler, die voll hinter unserer Modell- und Antriebsstrategie stehen, sorgt dafür, dass wir so erfolgreich in das Jahr gestartet sind.“

Mit dem neuen C-HR, Yaris Hybrid und Yaris Cross Hybrid hat man bezahlbare und sparsame neue Modelle und Updates im Programm, dazu kommt ein ganz neuer Landcruiser. Und für den Jahresverlauf ist mit weiteren News zu rechnen – wenngleich man rein elektrisch nach wie vor etwas knapp dasteht. Außer dem bZ4X und dem Brennstofzellenmodell Mirai hat man außer den Stellantis-Vans (noch) keine Stromer im Portfolio. Aber auch hier wollen die Japaner nachlegen.

Was bedeutet das?

In unsicheren Zeiten suchen die Kunden Verlässlichkeit – eine Disziplin, die kein Unternehmen so gut kann wie Toyota, was sich aktuell auszahlt. Zumal die Marke bei sparsamen Hybriden und im Design ohnehin einen Lauf hat.

Werbung
Werbung