TomTom launcht neue Kartenplattform

Schnellere Aktualisierungen, erweiterte Abdeckung mit mehr Details und Integration externer Daten sollen die Wettbewerbsposition verbessern.

Mehr drin: Dank höherer Abdeckung und schnellerer Aktualisierungen sowie Einbindung externer Daten soll die TomTom-Kartenbasis deutlich verbessern. | Foto: TomTom
Mehr drin: Dank höherer Abdeckung und schnellerer Aktualisierungen sowie Einbindung externer Daten soll die TomTom-Kartenbasis deutlich verbessern. | Foto: TomTom
Johannes Reichel

Der niederländische Spezialist für Kartierungs- und Geolokalisierungstechnologie TomTom hat die Einführung verbesserter Karten angekündigt, die auf der neuen Maps Platform von basieren. Die neuen Karten erweitern die geografische Abdeckung, unterstützen eine höher Anzahl an Datenformaten und ermöglichen schnellere Aktualisierungszyklen. Das Unternehmen geht davon aus, dass das Produkt seine Wettbewerbsposition verbessern und ihm den Eintritt in neue Märkte ermöglichen wird.

„Der Markt für Kartierungs- und Standorttechnologie wächst schnell. Sie ist die grundlegende Technologie, die es Menschen und Dingen ermöglicht, sich sicherer, ungestörter und effizienter fortzubewegen. Die Vorteile, die Kunden aus Standorttechnologien ziehen können, erzeugt eine fortwährende, unstillbare Nachfrage nach genauen Daten“, wirbt Harold Goddijn, CEO von TomTom.

Gleichzeitig produzierten Nutzer/innen, Anwendungen, Sensoren und die Open-Source-Community eine große Anzahl von Signalen. Die neue Plattform soll diese Trends zusammenzuführen und die anspruchsvollsten Anwendungen unterstützen. Sie kombiniert die eigenen Daten mit neuen ‚Super-Quellen‘ wie beispielsweise von Sensoren erfasste und abgeleitete Informationen und Open-Source-Daten. Zusätzlich öffne man die Technologie für andere, damit sie ihre eigenen Daten auf einer konsistenten Basiskarte abbilden können, wodurch eine einfache Integration ermöglicht wird, ergänzt Goddijn.

„Das unterstützt unsere Strategie, Innovationen zu beschleunigen und ein Ökosystem zu fördern, in dem die Welt zusammenkommt, um gemeinsam die intelligenteste Karte des Planeten zu erstellen", glaubt der Geodatenspezialist.

Die Plattform soll dem Unternehmen zudem helfen, das Wachstum sowohl im Bereich Enterprise als auch im Bereich Automotive zu beschleunigen. Ziel ist es, im Jahr 2025 einen Umsatz von 600 Millionen Euro im Bereich Location Technology zu erwirtschaften, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von mehr als 10 Prozent entspricht. Das Unternehmen verweist auf einen Rekordauftragsbestand im Bereich Automotive in Höhe von 2,4 Milliarden Euro als Grundlage, im Vergleich zu Ende 2021 ein Wachstum um weitere 500 Millionen Euro.

Printer Friendly, PDF & Email