Tobias Moers wechselt von AMG zu Aston Martin

Mit dem Wechsel ist bei Aston Martin technische Kontinuität gewährleistet.

AMG-Boss Tobias Moers wird neuer Aston-Martin-Chef. | Foto: Daimler
AMG-Boss Tobias Moers wird neuer Aston-Martin-Chef. | Foto: Daimler
Gregor Soller

2014 übernahm Andy Palmer das Aston-Martin-Ruder und wollte die Marke in mehrere Richtungen ausbauen, unter anderem auch hinsichtlich Elektromobilität. Doch die zuletzt schwachen Zahlen sorgten für die Stornierung mehrerer Projekte. Nachdem Aston Martin ohnehin schon seit Längerem mit Daimler respektive AMG kooperiert (Infotainment, Antriebe), dürfte AMG-Chef Tobias Moers der richtige Mann sein, um Aston Martin samt der AMG-Kooperation weiterzuführen. Erst im Januar ist das Konsortium um den kanadischen Formel-1-Milliardär Lawrence Stroll eingestiegen, der nun auch dem Verwaltungsrat vorsteht und das Ruder bei den Briten herumreißen möchte. Im Februar besorgte sich das Unternehmen über eine Kapitalerhöhung weiteres Geld.

Bei AMG übernimmt Philipp Schiemer, derzeit Leiter Mercedes-Benz do Brasil Ltda. als Chef. Neuer Technik-Chef (Chief Technical Officer) von AMG und Mitglied der Geschäftsführung wird Jochen Hermann, derzeit Leiter Entwicklung eDrive bei der Daimler AG, er kehrt zu AMG zurück.

Was bedeutet das?

Man wird sehen, wie Tobias Moers das Unternehmen ausrichten wird. Seine Vorteile: Er kennt Technikspender AMG und Daimler bestens und kann hier für Kontinuität in der Kooperation sorgen. Die große Frage ist jedoch, wie seine Gesamtstrategie für Aston Martin aussieht: Den Palmer hat mit der Wiederbelebung der Marke Lagonda, neuen Mittelmotorsportwagen mit eigenentwickelten Sechszylindern und der Einführung der Elektromobilität und des SUV DBX zu viele Baustellen auf einmal aufgerissen.  

Printer Friendly, PDF & Email