Werbung
Werbung

Tibber und go-e wollen Laden zu Hause günstiger machen

Durch die smarten Ladeboxen von go-e sowie die Smart-Charging-Funktion von Tibber können bis zu 20 % an monatlichen Kosten gespart werden.

Ein Klick genügt, um das intelligente, vollautomatische Laden per App zu aktivieren. (Foto: Tibber)
Ein Klick genügt, um das intelligente, vollautomatische Laden per App zu aktivieren. (Foto: Tibber)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Der digitale Ökostromanbieter Tibber und Ladespezialist go-e kooperieren zukünftig. Die Ladeboxen von go-e ermöglichen es zusammen mit dem dynamischen Stromtarif und der Smart-Charging-Lösung von Tibber, E-Autos automatisch dann zu Hause laden zu lassen, wenn der Strom gerade besonders günstig ist – und damit in der Regel auch besonders grün. Das durchschnittliche Einsparpotenzial beträgt dabei laut der Kooperationspartner rund 20 %.

Technisches Know-how trifft auf Stromintelligenz

Ein Klick genügt, um das intelligente, vollautomatische Laden per App zu aktivieren.

„Mit dem dynamischen Tibber Tarif und der App für unserer Wallboxen Gemini und Gemini flex können Nutzer sich darauf verlassen, dass ihr E-Auto immer zum bestmöglichen Strompreis aufgeladen wird. Wer günstig lädt, lädt automatisch grüner, da der Preis oftmals fällt, wenn viel Strom aus erneuerbaren Energien ins Stromnetz eingespeist wird”, erklärt go-e-CEO Susanne Palli.

E-Auto-Fahrer in Deutschland lassen immenses Sparpotenzial noch ungenutzt

Eine Datenanalyse von uScale (siehe unseren Anhang) zeigt das immense Sparpotenzial, das viele E-Auto-Fahrer in Deutschland noch ungenutzt lassen: Fast ein Drittel der befragten E-Fahrenden laden ihr Elektroauto noch manuell an einem 230-V-Kabel, also an einer regulären Steckdose. Ein durchschnittlicher Ladevorgang dauert so aufgrund der sehr geringen Leistung von maximal 2,3 kW bis zu zehn oder sogar 48 Stunden. In dieser Zeit werden die Steckdose und das Stromnetz stark belastet. Mit entsprechender smarter Ladestation könnte diese Zeit nicht nur auf wenige Stunden reduziert, sondern auch der Strompreis gesenkt werden. Voraussetzung dafür sind ein stündlich dynamischer Stromtarif, ein Smart Meter oder ein digitaler Stromzähler in Kombination mit einer Lösung wie dem Strom-Tracker Pulse von Tipper sowie eine intelligente Ladebox.

Zu Hause laden – das Tanken der Zukunft

Ein Blick auf den sich wandelnden Mobilitätsmarkt zeigt, dass sich das Tankverhalten mit Erwerb eines Elektroautos verlagert: Das Laden zu Hause wird immer attraktiver, da der Stromanbieter hier frei wählbar ist und die Kosten oftmals geringer ausfallen als an öffentlichen Ladesäulen. Mit Tibber und go-e erhalten E-Fahrende nun eine Ladelösung mit einem zusätzlichen Effizienzvorteil, die sie im Falle des go-e Charger Gemini flex sogar ohne professionelle Hilfe installieren können. Eine Tibber-interne Datenanalyse aus dem Mai 2023 unterstreicht, wie gut das automatisierte Laden zu Zeiten günstigeren und grüneren Stroms funktioniert: Bei einem optimalen Ladeverhalten lag der kWh-Preis im untersuchten Zeitraum (im Raum Berlin) bei 19 Cent. Im gleichen Zeitraum betrug der durchschnittliche Strompreis in Deutschland laut Verivox Verbraucherpreisindex rund 42 Cent pro Kilowattstunde.

Tibber und go-e mit gemeinsamen Web-Seminar

Am 15. Februar um 14 Uhr laden Tibber und go-e Installateure von Wallboxen, aber auch alle weiteren Interessenten zu einem gemeinsamen Web-Seminar ein, in dem sie ihre Smart-Charging-Lösung präsentieren werden. Unter diesem Link ist die Anmeldung zum Event möglich. Über den nach der Registrierung bereitgestellten persönlichen Link erfolgt der Einstieg in das Webinar.

Werbung
Werbung