Thierry Bolloré wird neuer Jaguar Land Rover-CEO

Der frühere Renault-Manager Thierry Bolloré wird der neue Chef bei Jaguar Land Rover.

Von Renault zu Jaguar Land Rover: Thierry Bolloré. | Foto: Jaguar Land Rover
Von Renault zu Jaguar Land Rover: Thierry Bolloré. | Foto: Jaguar Land Rover
Gregor Soller

Einmal über den Kanal: Der 57-jährige Thierry Bolloré war lange im Vorstand von Renault, hatte im Zuge der Neuordnung nach der Affäre um Carlos Ghosn aber seinen Posten verloren. Zuletzt war er der CEO der Groupe Renault. Am 10. September soll er jetzt Ralf Speth bei Jaguar Land Rover beerben, der dann die Altersgrenze von 65 Jahren erreicht hat und wie geplant auf eine beratende Position im Konzern wechseln wird.

Auf den Franzosen warten große Aufgaben: nachdem Speth JLR unter Tata zu neuer Blüte verhalf und mit dem Jaguar I-Pace ein kompetentes Elektro-SUV gebracht hat, brachen die Verkäufe schon vor Corona wieder ein. Dazu kommt der Brexit, denn Jaguar Land Rover hat immer noch einen Großteil von Entwicklung und Produktion in Großbritannien. Allerdings näherte man sich zuletzt vor allem an BMW an: Mit den Bayern will man vor allem in Sachen Antriebe kooperieren – im Raum München tauchten zuletzt verstärkt auch getarnte Testwagen aus den britischen Midlands auf.

Was bedeutet das?

Man darf gespannt sein, wie der Franzose Bolloré die britische Marke weiterentwickelt. Sie hat Ikonen, Potenzial und einen guten Ruf, kam bisher aber nie auf die ganz großen Stückzahlen und auch die Kooperation mit Tata kam bisher nie richtig in Fahrt – da hätte man bisher viel mehr Synergien heben können.  

Printer Friendly, PDF & Email