The Tire Cologne 2022: Pirelli feiert Geburtstag und die Zukunft

Hingucker bei Pirelli: Die neuen Formel-1-Pneus und die Audi-Studie Q6 e-tron-Avant als „Träger“ der Elect-Pneus.

Zum 150. eine Audi-Studie. Pirelli mit den neuen Elect-Pneus für Elektromodelle. | Foto: G. Soller
Zum 150. eine Audi-Studie. Pirelli mit den neuen Elect-Pneus für Elektromodelle. | Foto: G. Soller
Gregor Soller

Gute Stimmung auch bei Pirelli: Julia Valenzuela-Bock, die Leiterin Externe Kommunikation Pirelli, freute sich über einen vollen Stand und den Andrang auf der italienisch angehauchten „Piazza“ in der Mitte des offenen Standes. Auch bei Pirelli geht man in Richtung E-Mobilität: Die Marke verdoppelte nach eigenen Angaben 2021 die Gesamtzahl der Reifenfreigaben für Elektro- und Plug-in-Hybridfahrzeuge. Seit Einführung der "Elect"-Kennzeichnung im Jahr 2019 entscheiden sich die Automobilhersteller laut Pirelli „zunehmend“ für diese Technologie, so dass Pirelli mittlerweile insgesamt über 250 Zulassungen für elektrifizierte Automobile anbietet.

Pirelli liegt in Sachen Marktanteil bei Elektro-Premiumreifen über dem internen Plan

Pirelli plant jetzt, das man bereits 2022, drei Jahre früher als geplant, seinen angestrebten Marktanteil bei High-End-Elektrofahrzeugen erreichen wird, der ungefähr 1,5-mal so hoch ist wie der von Premium/Prestige-Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Pierangelo Misani, Pirelli Senior Vice President of research and development and cyber, erklärte dazu:


„Technologie und Nachhaltigkeit sind die Säulen, auf denen die Forschungs- und Entwicklungsarbeit von Pirelli basiert. Mit immer innovativeren Technologien unterstützen wir den Übergang der Automobilhersteller zu umweltfreundlicheren Fahrzeugen mit Reifen, die auf die Performance dieser Fahrzeuge abgestimmt sind. Wir erhöhen den Anteil erneuerbarer und recycelbarer Materialien in unseren Reifen, um eine Kreislaufwirtschaft über den gesamten Produktzyklus zu fördern: von den Rohstoffen bis zum Ende des Lebenszyklus."

Auch die „Elect-Serie“ soll mehr Reichweite bei geringerer Geräuschentwicklung und hoher Performance bieten. Dem hohen Drehmoment begegnet Pirelli mit einer speziellen Mischung, die sofortigen Grip bieten soll. Und den hohen, aber immerhin meist gleichmäßig verteilten Gewichten will Pirelli mit einer speziellen Kombination von Materialien, Layout, und Design begegnen. Großen Wert legte man dabei auch auf die korrekte Verformung der Struktur, welche die Kontrolle über die Performance des Fahrzeugs verbessert.

Und natürlich tragen die Elect-Reifen ein Profil und eine Struktur, welche die Geräusche während der Fahrt reduzieren und dazu beitragen sollen, dass die Elektroautos leiser fahren.

Aber auch die Serien P Zero, Cintuarto, Scorpion und Winter wurden für E-Autos weiteroptimiert. So wurden für den Porsche Taycan maßgeschneiderte P Zero-Reifen entwickelt, darunter der P Zero Winter. Die Pirelli Ingenieure entwickelten zudem auch spezielle Versionen des Cinturato und des P Zero für die Hochleistungsvarianten der Audi e-tron-Reihe und der Mercedes-Benz EQ-Familie sowie Scorpion-Reifen für die jüngsten SUV-Modelle. Ähnlich verhält es sich bei Volvo und BMW. Der deutsche Hersteller wählte Pirelli P Zero Reifen für seinen neuen iX sowie den X5 xDrive45e Plug-In Hybrid.

Auch US- und asiatische Hersteller erhalten spezielle Pirellis

Spezielle Reifen aus dem Scorpion-Sortiment wurden zudem für das US-amerikanische Elektro-SUV-Unternehmen Rivian hergestellt. Der ebenfalls aus Amerika stammende Lucid Air ist das erste Fahrzeug, das mit den neuen Pirelli P Zero Elect-Reifen mit hohem Tragfähigkeitsindex ausgestattet ist. Diese Reifen sind mit dem Zusatz „HL" gekennzeichnet. Eine Auswahl der Modelle der chinesischen Hersteller Nio und Link & Co verwendet ebenfalls P Zero und Scorpion Elect und vervollständigt damit das Homologationsportfolio.

Am Ende leitet uns Valenzuela-Bock noch zu den neuen Formel-1-Räder, die jetzt mit 18 statt 13 Zoll rollen. „Für manche war der Wechsel zur 2022er-Saision ein Sakrileg“ erinnert sich die Kommunkationsexpertin. „Ich finde sie objektiv schöner“ und: Sie stünden entwicklungstechnisch näher an den Serienreifen für Straßenfahrzeuge, sodass sich hier auch für Elect und Co. spannende Synergien ergäben und die Kunden auch wirklich vom Formel-1-Engagement profitieren könnten.

 

Was bedeutet das?

Auch Pirelli entwickelt mehr für E-Fahrzeuge – und freut sich über neue Synergien zum Formel-1-Programm.

Printer Friendly, PDF & Email