The Mobility House plant Ladelösung für die größte elektrische Busflotte der USA..

Metro Transit in St. Louis und New Flyer gehen eine Partnerschaft mit The Mobility House ein, um die größte elektrische Busflotte in den USA aufzubauen.

The Mobility House liefert eine Ladelösung für das größte elektrische Busflottenprojekt in den USA von Metro Transit in der Region St. Louis. (Foto: The Mobility House)
The Mobility House liefert eine Ladelösung für das größte elektrische Busflottenprojekt in den USA von Metro Transit in der Region St. Louis. (Foto: The Mobility House)
Redaktion (allg.)
von Claus Bünnagel

The Mobility House liefert eine Ladelösung für das größte elektrische Busflottenprojekt in den USA von Metro Transit in der Region St. Louis. Im Auftrag von New Flyer, einem Hersteller von Stadtbussen, wird das 4,35-MW-Ladeprojekt jetzt mit den ersten seiner zwanzig 150- und drei 450-kW-Ladestationen mit Hilfe des Lade- und Energiemanagementsystems ChargePilot von The Mobility House gesteuert. ChargePilot passt die Ladeleistung der Elektrobusse entsprechend den Echtzeitfahrplänen sowie den Nutzungszeittarifen und Spitzenlastgebühren des örtlichen Versorgungsunternehmens Ameren Missouri an. Dadurch wird für die Metro Transit St. Louis ein Aufladen zu den niedrigen Kosten ermöglicht. 

Da mehr als 10 % des europäischen E-Busmarkts durch unsere Technologie intelligent gesteuert werden, bringen wir eine Fülle von Best Practices und Lehren aus dem Elektroflottenmanagement in dieses bahnbrechende Projekt in St. Louis ein. Unsere Erfahrung von mehr als 500 kommerziellen Installationen weltweit und mit Automobilpartnern von Audi bis Tesla hat gezeigt, warum unser auf offenen Standards basierender Ansatz für intelligentes Lademanagement nicht nur die Ladekosten optimiert, sondern auch den Betrieb zukunftssicher macht. Wenn Flotten vermehrt auf elektrische Antriebe umgestellt werden, sind es interoperable Systeme, die sicherstellen, dass die verschiedenen Ladestation unabhängig vom Hersteller mit anderen Systemen vor Ort zusammenarbeiten. (Greg Hintler, Geschäftsführer von The Mobility House in den USA)

30 % der betrieblichen Ladekosten einsparen

The Mobility House optimiert die Ladeinfrastruktur des Depots und die Pläne für das Zwischenladen an Oberleitungen, damit sichergestellt wird, dass die Busse von Metro Transit ausreichend mit Energie versorgt sind, um alle geplanten Fahrten durchführen zu können. Mit dem Lade- und Energiemanagementsystem ChargePilot können mehr als 30 % der betrieblichen Ladekosten im Vergleich zu nicht gesteuerten Ladevorgängen eingespart werden, indem die Gebühren für Spitzenlast und Nachfrage reduziert werden und die Nutzungszeit optimiert wird, wenn die Ladung zu den kostengünstigsten Zeiten geplant ist. 

Verfügbaren Strom intelligent verteilen

Das Metro-Transit-Projekt ist eines von zahlreichen anderen Elektroflottenprojekte von The Mobility House, wie z.B. das Projekt am Flughafen Avinor in Oslo oder Connexxion Schiphol in Amsterdam mit 100 Elektrobussen. ChargePilot ermöglicht es den Systembetreibern, Elektrofahrzeuge in Transitdepots, gewerblichen Büroparkplätzen oder Mehrfamilienhauskomplexen jeder Größe zum niedrigsten Stromtarif aufzuladen, indem es den verfügbaren Strom intelligent verteilt. Dank ChargePilot profitieren Betreiber von reduzierten Betriebskosten, einer lokalen und cloud-basierten Anlagenverwaltung und -steuerung sowie einem skalierbaren modularen Design, das mit einer Vielzahl von Geräteherstellern und Systemen funktioniert. 

Mehr über das Projekt in St. Louis im Video unter https://www.youtube.com/watch?v=Z6avWWA-cIM&t=3s.

Was bedeutet das?

Eine emissionsfreie Energie- und Mobilitätszukunft - gerne in Großprojekten - zu gestalten ist das Ziel von The Mobility House. Das Technologieunternehmen integriert durch intelligente Lade- und Energielösungen Fahrzeugbatterien ins Stromnetz und unterstützt jetzt in den USA den Aufbau des größten E-Busnetzes.

Printer Friendly, PDF & Email