Werbung
Werbung
Werbung

Teslas Supercharger-Netz in der EU wächst auf 400 Standorte

Tesla baut Supercharger-Netz weiter aus. 2013 startete die erste Installation in Norwegen.

Tesla plant, sein 400 Punkte umfassendes Supercharger-Netz künftig zu erweitern. | Foto: Tesla
Tesla plant, sein 400 Punkte umfassendes Supercharger-Netz künftig zu erweitern. | Foto: Tesla
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Heute gibt es in Europa über 400 Standorte mit mehr als 3.200 Ladepunkten und diese Zahl wächst weiter. Im letzten Jahr hat Tesla das europäische Netzwerk im Durchschnitt um mehr als acht Standorte pro Monat ergänzt und so 20 neue Supercharger-Ladepunkte pro Woche eröffnet. Dieses Ladenetz startete 2013 in fünf Ländern und erstreckt sich im Jahr 2018 schon über 23 Länder: Von Norwegen, Schweden, Finnland und Schottland im Vereinigten Königreich bis nach Spanien, Portugal, Italien und Kroatien im Süden. Die neueste Ergänzung des Supercharger-Netzwerks in Deutschland ist Beelitz nahe Potsdam und Berlin, ein Standort mit 14 Ladepunkten, der die Lademöglichkeiten in Ostdeutschland stärkt. Mittlerweile sollen Tesla-Fahrer 850 Millionen elektrische Kilometer zurückgelegt haben.

Die Erweiterung des Netzwerks hat im Laufe der Zeit durch die wachsende Zahl an Tesla-Fahrern in Europa ebenfalls zugenommen. Im Rahmen der stetigen Expansion, sind auch die neuen Ladestationen größer geworden, einschließlich Breukelen mit 28 Supercharger in den Niederlanden und Rygge, einem 34 Supercharger Standort in Norwegen. Tesla hat die Kapazitäten für bestehende Standorte entlang der Hauptverkehrsstrecken erweitert und das Ladenetz mit neuen Standorten verdichtet. Zum Beispiel ist der Standort in Wiener Neustadt in Niederösterreich von bisher 6 auf nun insgesamt 14 Ladepunkte erweitert worden.

Die gesamte direkt erworbene Energie für alle Supercharger in Europa wird durch saubere Energiequellen wie Sonne und Wind bereitgestellt. Durch Supercharger gefahrene Kilometer haben 92 Millionen Liter Treibstoff und 200.000 Tonnen CO2 eingespart.

Was bedeutet das?

Nach eigenen Angaben plant Tesla, das Supercharger-Netz künftig in weitere Länder zu expandieren

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung