Werbung
Werbung
Werbung

Tesla will Model-3-Produktuion weiter steigern

Wie die Plattformen „Elektrek“ und „Teslarati“ berichten, werden für das dritte Quartal jetzt 40.000 statt 20.000 Teilesets für die Model -3-Fertigung in Shanghai vorgesehen.

Neben den teuren Modellen (hier Performance) muss Tesla vom Moel 3 auch die lange versprochenen günstigeren Versionen liefern. | Foto: Tesla
Neben den teuren Modellen (hier Performance) muss Tesla vom Moel 3 auch die lange versprochenen günstigeren Versionen liefern. | Foto: Tesla
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Das Model 3 soll auch in China schnell auf große Stückzahlen kommen: So gibt der chinesische Zulieferer China FineBlanking Technology (CFTC) an, die Produktion der von ihm gelieferten Teile zur Produktion für das dritte Quartal zu verdoppeln. Ein schneller Hochlauf in China würde auch die Tesla-Lieferungen nach Japan und Australien vereinfachen. Zudem soll im Hauptwerk in Freemont versucht werden, endlich weitere (und damit auch günstigere) Varianten des Model 3 zu fertigen.

Was bedeutet das?

Für Tesla ist das Model 3 bis zum Erscheinen des Model Y überlebenswichtig: Denn aktuell können die Amerikaner den deutschen Premiumplatzhirschen (Audi A4, BMW 3er, Mercedes-Benz C-Klasse) hier trotz durchwachsener Qualität des Model 3 weltweit viele Marktanteile abluchsen. Doch dieses Fenster wird sich irgendwann schließen und dann muss Tesla den Sprung zum „Premium“-Massenhersteller mit entsprechender Qualität geschafft haben!

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung