Tesla: Upgrades und Wärmepumpe für Model 3

Wie die Plattformen insideevs und teslarati berichten, scheint Tesla einige Upgrades für das Model 3 vorzubereiten, zumindest für die chinesische Version.

Mehr Reichweite: Das Model 3 könnte künftig eine Wärmepumpe erhalten
Mehr Reichweite: Das Model 3 könnte künftig eine Wärmepumpe erhalten
Gregor Soller

Tesla überarbeitet seine Autos nicht nach Modelljahren, sondern wie die Software immer mal wieder und das kontinuierlich. Nach Model S und X ist jetzt wieder das Model 3 an der Reihe. Dabei geht es laut der „verlässlichen Leak-Quelle“ in China allerdings (fast) nur um Details wie einen überarbeiteten Frunk, ein geändertes Lenkrad und die Möglichkeit, eine elektrische Heckklappe zu verbauen. Viel wichtiger aber: das Model 3 soll eine Wärmepumpe erhalten. Dafür soll eine Bestellung bei einem chinesischen Zulieferer sprechen: Tesla soll dem Zulieferer Aotecar aus Nanjing zwei Aufträge für Wärmepumpen erteil haben, was ein firmeneigenes Dokument des chinesischen Unternehmens zeigt. Die erste Bestellung für 200.000 Einheiten wurde im Mai 2019 aufgegeben für einen Produktions-Start im Januar 2021. Die sind offenbar für das Model Y vorgesehen. Ein zweiter Auftrag über 450.000 Wärmepumpen soll dann im Mai 2020 für einen Produktionsstart im August 2020 platziert worden sein. Und da Tesla das Model Y in China noch nicht montiert kann man davon ausgehen, dass diese Charge – auch aufgrund der Menge für das Model 3 bestimmt ist. Die Wärmepumpe sorgt für die energieeffiziente Heizung des Innenraums, was die Reichweite des Model 3 vor allem im Winter erhöhen würde. Fraglich ist, ob das Model 3 dadurch teurer wird und ob auch die US-Modelle diese Ausstattung erhalten.

Was bedeutet das?

Die Wärmepumpe gehört zur guten Grundausstattung durchdachter Elektroautos. Eigentlich seltsam, dass Tesla sie erst jetzt zu verbauen scheint – wobei das angesichts der ohnehin vorhandenen großen Reichweiten nicht so nötig war wie bei anderen Herstellern von E-Autos.

Printer Friendly, PDF & Email