Meinungsbeitrag

Tesla und das größte Casino der Welt

Die Börse straft Tesla ab für die Ankündigung bahnbrechender Fortschritte in der Akkutechnologie und neuer, günstiger E-Autos. Dabei gehört Elon Musk dafür belobigt! Absurde Analysten.

Kein Verständnis für die Einschätzungen der "enttäuschten" Börsianer im Kontext von Teslas Batterie-Ankündigungen hat Juice-CEO Christoph R. Erni. Er findet Elon Musks Ansage nur noch visionär. | Foto: Juice Technology
Kein Verständnis für die Einschätzungen der "enttäuschten" Börsianer im Kontext von Teslas Batterie-Ankündigungen hat Juice-CEO Christoph R. Erni. Er findet Elon Musks Ansage nur noch visionär. | Foto: Juice Technology
Redaktion (allg.)

Sie können nichts? Werden Sie Analyst! Schon zu meinen IT-Zeiten wunderte ich mich über Wirtschaftsprognosen der Banken. Bei Es-kann-gar-nicht-genug-kosten-Frühstücksparties in teuren Hotels hat jeweils ein Analyst der Bank zwischen Lachs und Kaviar seine Berechnungen zum Besten gegeben. Im Brustton der Überzeugung erklärten sie alle die großen Zusammenhänge der Welt, der Wirtschaft und der Aktienkurse. Ganz erstaunlich war immer, dass sie über jede Branche Bescheid zu wissen schienen. Ich fragte mich immer, wieso diese famosen Analysten nicht selbst die von ihnen beurteilten Unternehmen führten, wenn sie doch so exakt verstünden, was richtig und was falsch ist.  

Interessant daran: Keine der von hochbezahlten Bankmanagern analytisch begründeten Entwicklungen traf je ein. Man hätte einen Schimpansen auf einen Zufallsknopf drücken lassen können – die Trefferrate wäre mit Sicherheit höher gewesen.

Und jetzt schauen Sie sich mal das Gelaber an, das die Analysten zu Tesla von sich geben. Man kann von Musk halten was man will. Aber es ist mittlerweile nicht mehr von der Hand zu weisen, dass hier ein Jahrhundertgenie am Werk ist. Dieser Mann denkt weiter, schneller und konsequenter als die meisten von uns, vorsichtig ausgedrückt.

Nicht weniger als bahnbrechend ist die jüngste Ankündigung

Sein neuster Coup ist ein bahnbrechender Fortschritt in der Akkutechnologie. Dem Unternehmen ist es gelungen, die nächste Akkugeneration zu schaffen, die nicht nur viel günstiger und effizienter ist, sondern erst noch ohne das umstrittene Cobalt auskommt. Das führt in der Folge dazu, dass E-Autos endlich auch in der unteren Mittelklasse erschwinglich werden. Der totale Wandel der Mobilität ist damit endgültig eingeläutet.

Und was machen unsere Analysten: Sie geben sich enttäuscht und raten zum Aktienverkauf, weil die neue Technologie nicht schon morgen in Serie gefertigt wird. Und weil sie zu billigeren Autos führt, die nach ihrem engen Weltbild weniger Gewinn abwerfen würden.

Die Idee beim Kaufen von Aktien war ja eigentlich mal, sich an einem Unternehmen zu beteiligen. Wer nicht ein billiger Opportunist und Spekulant ist, der führt sich dann auch auf wie ein Unternehmer. Im Fall Tesla bedeutet das, dass die Perspektiven für die Firma mit dieser Ankündigung noch viel attraktiver werden. Wer analysieren kann, würde folgerichtig eher Aktien zukaufen statt abstoßen.

Das bringt mich zu folgenden Erkenntnissen:

  1. So wie Aktien heute gehandelt werden, ist das etwas fürs Casino.
  2. Analyse und Analysten haben nichts miteinander zu tun.
  3. Schimpansen sind oft eine echte Alternative.
Printer Friendly, PDF & Email