Tesla übertrifft Erwartungen im ersten Quartal 2020

Trotz Corona-Krise: Im ersten Quartal 2020 hat Tesla mehr Autos hergestellt und ausgeliefert als erwartet.

das Model Y konnte noch nicht entscheidend zu den Quartalszahlen beitragen. Die führte erneut das Model 3 an. | Foto: Tesla
das Model Y konnte noch nicht entscheidend zu den Quartalszahlen beitragen. Die führte erneut das Model 3 an. | Foto: Tesla
Gregor Soller

Im ersten Quartal hatte Tesla noch Glück: Die Corona-Krise erwischte die USA erst Ende März mit voller Wucht, so dass der US-Hersteller hat im ersten Quartal mehr Fahrzeuge ausliefern konnte als erwartet – auch trotz erster Belastungen durch die Corona-Krise in China.  Vom 1.1. bis zum 31.3.2020 wurden rund 88.400 Autos abgesetzt, wie Tesla am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Analysten hatten zuvor mit viel weniger gerechnet. Die Aktie stieg nachbörslich zunächst um zehn Prozent. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum hatte Tesla noch 63.000 Autos ausgeliefert. Noch höher fiel die Produktion aus, wo es erneut Rekordzahlen zu berichten gab: Hier meldete Tesla für das erste Quartal 2020 in Summe 102.672 Fahrzeuge. Der Großteil entfiel dabei mit 87.282 auf das Model 3.

Was bedeutet das?

Tesla konnte seinen Höhenflug 2020 im ersten Quartal noch wie geplant fortsetzen – leidet jetzt aber wie alle Autohersteller massiv unter der Corona-Krise. Man darf gespannt sein, inwiefern das Februar-Sorgenkind China den Amerikanern ihr zweites Quartal retten kann, das laut Tesla sicherheitshalber „sehr konservativ“ geplant wurde.

Printer Friendly, PDF & Email