Werbung
Werbung
Werbung

Tesla: Musk vertwittert sich

Elon Musk hat für 2019 die Produktion von 500.000 Autos angekündigt. Korrigierte das dann aber zügig zur „annualisierten“ Produktionsrate.

Elon Musk korrigierte schnell seine Aussage, aber: Bis Jahresende sollen wöchentlich 10.000 Tesla entstehen. | Foto: Screenshot Twitter
Elon Musk korrigierte schnell seine Aussage, aber: Bis Jahresende sollen wöchentlich 10.000 Tesla entstehen. | Foto: Screenshot Twitter
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Elon Musk plant weiter nach oben, allerdings nicht mit einer halben Million, sondern mit 400.000 Autos für 2019. Am Jahresende sollen wöchentlich 10.000 Teslas gebaut werden – in allen werken. Auch das wäre schon eine riesige Steigerung, denn erst 2017 knackte Tesla nach eigenen Angaben mit 101.027 produzierten Autos die 100.000er-Marke, die letztes Jahr mit offiziell 254.530 Stromern mehr als verdoppelt wurde. Trotzdem würden 400.000 Modelle nochmal eine Steigerung von rund 60% bedeuten.

Doch dazu braucht Musk schnell günstigere Moel3-Varianten und neue Verkaufsmodelle sowie einen zügigen Fertigungshochlauf für die EU und in China – idealerweise ohne Strafzölle! Die Plattform "Electrek" berichtet unter Berufung auf vertraute Personen von neuen Leasingmodellen für das Model 3. So sollen zunächst Tesla-Mitarbeiter Model 3 leasen können. Ob und wann es diese Leasing-Option auch für externe Kunden, Flotten und Privatkunden geben wird, sei noch unklar.

Was bedeutet das?

Tesla muss weiter wachsen, wenn die Marke unabhängig langfristig überleben will. Dazu würde aber siebenstellige Stückzahlen bedeuten und dazu braucht es ein größeres und günstigeres Modellportfolio. Mit den ersten Model3-Lieferungen nach Europa hat man jetzt begonnen. Die Qualität passt, die Preise dürften aber gern noch sinken.   

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung