Tesla Model Y als Long-Range Hecktriebler?

Die Plattform „Electrek“ berichtet von einer neuen Model-Y-Version, die gerade anlaufen könnte.

Das Model Y wird vorraussichtlich gar nicht mehr mit "Standard-Range" angeboten. | Foto: Tesla
Das Model Y wird vorraussichtlich gar nicht mehr mit "Standard-Range" angeboten. | Foto: Tesla
Gregor Soller

Der „Reichweitenkönig“ der Y-Reihe könnte die Version mit Heckantrieb und „Long Range“-Akkupaket werden. Tesla habe auf der GA4-Montagelinie probeweise einige Exemplare der neuen Variante montiert, bevor die Linie für einige Upgrades heruntergefahren wurde, schreibt Electrek und beruft sich dabei auf „mit der Angelegenheit vertraute Quellen“. „GA4“ steht für „General Assembly Line 4“. Das ist die bereits 2018, aber seitdem nicht mehr demontierte Zelt-Halle, in der auch das Model 3 montiert wurde. Und nachdem die „Zelte“ zu funktionieren scheinen, könnten sie erweitert werden: Erst vor einigen Wochen soll mit der GA4.5 ein weiteres „Zelt“ für das Model Y entstehen.

Interessant ist auch, das Musk die ursprünglich geplante „Standard-Range“-Einstiegsversion wohl verworfen hat, da er die Reichweite als „unannehmbar gering“ empfand. Man ging von knapp 250 Meilen nach EPA aus, das sind umgerechnet rund 402 Kilometer. Bei der Ankündigung hatte Musk angedeutet, dass die neue Variante rund 45.000 Dollar kosten könnte. In der letzten Juliwoche will Electrek das Modell im Kreditrechner der Tesla-Seite entdeckt haben – für 48.000 Dollar Nach dem Bericht soll Tesla das Modell jedoch wieder aus der Liste entfernt haben.

Was bedeutet das?

Nachdem die anderen Autohersteller mittelfristig mit Long-Range-Stromern nachziehen werden, versucht Elon Musk, sich unliebsamen Konkurrenzkämpfen mit vergleichbaren Reichweiten zu entziehen, indem er die „Standard-Range“-Versionen gar nicht mehr anbietet. In den USA gelten 250 Meilen nach der strengen und vergleichsweise realistischen EPA-Norm schon eher als „Untergrenze“ dessen, was Elektroautos schaffen.

Printer Friendly, PDF & Email