Werbung
Werbung
Werbung

Tesla Model 3 soll mit großem Akku gut 300 Kilometer Reichweite bieten

Die Messspezialisten von Emissions Analytics fuhren erstmals ein Tesla Model 3 über eine längere Strecke und dabei reelle Verbräuche und Reichweiten ermittelt, berichtet Auto Motor und Sport. Das Magazin und Emissions Analytics arbeiten bei Testreihen eng zusammen.

Ernüchternd: Das Model 3 soll mit großem Akku in der Praxis gut 300 Kilometer weit kommen
Ernüchternd: Das Model 3 soll mit großem Akku in der Praxis gut 300 Kilometer weit kommen
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Noch immer gestaltet sich der Produktionsanlauf des Model 3 holprig und reelle Reichweiten-Angaben sind vage: Ofiziell schafft das Model 3 mit Standard-Akku 210 Meilen, was 354 Kilometer entspricht. Mit großem Akku (für 9000 Dollar extra) soll sich dieser Wert auf 310 Meilen respektive 498 Kilometer erhöhen. Am Supercharger sollen binnen 30 Minuten wieder rund 209 Kilometer nachgeladen werden können. Soweit die Angaben Teslas. Die Messspezialisten von Emissions Analytics fuhren das Model 3 jetzt in den USA auf 161 Kilometern im Stadtverkehr und auf der Autobahn. Ihr Ergebnis: Das Model 3 kommt mit einer Kilowattstunde 3,1 Meilen weit, was rund fünf Kilometer oder einen Verbrauch von 20 kWh/100 km bedeutet. Damit wäre das Model 3 sparsamer als das größere und schwerere Model X. Für das ermittelte Auto Motor und Sport 2016 einen Verbrauch von 26,9 kWh auf 100 Kilometern.

Obwohl Tesla bisher keine exakten Akku-Kapazitäten für das Model 3 angibt, erlauben die Verbrauchswerte Rückschlüsse auf die Reichweite des geplanten Volumenmodells: Da die Batterien nach den 161 Kilometern noch zu 50,6 Prozent gefüllt waren, ergäbe das eine Gesamtreichweite bei 326 Kilometern, was knapp unter dem von Tesla kolportierten Wert für den kleinen Akku läge und erheblich unter den theoretischen „EPA estimated“-Angaben. Denn zum Test die größere der beiden Akku-Varianten zur Verfügung. Spekuliert wird laut Auto Motor und Sport über zwei Akkugrößen mit rund 50 und 75 kWh Kapazität. Die Testergebnisse lassen einen Akku mit etwa 65 kWh vermuten.

Was bedeutet das?

Auch Tesla kann nicht zaubern und tut sich im „Massenmarkt“ schon deutlich schwerer, sich hier merklich von den künftigen Konkurrenten abzusetzen. Die Reichweite geht in Ordnung, setzt aber keine Maßstäbe mehr, zumal es sich beim Test laut Auto Motor und Sport um den „großen“ Akku gehandelt haben soll.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung