Tesla: Mehr wert als Ford und GM zusammen

Höhenflug für die Kalifornier am Aktienmarkt nach guten Verkaufszahlen und überraschendem Gewinn: Der Hersteller ist mehr wert als die US-Wettbewerber zusammen. Und treibt die Expansion mit Werk in China und Deutschland weiter voran.

Stückzahlen-Booster: Den Großteil der Verkäufe macht das relativ preisgünstige Model 3 aus, im Schlussquartal 92.550 von 112.000 weltweit ausgelieferten Tesla-Fahrzeugen. Im Bild: Vor der Halle Parkendes Model 3 beim "Go-Further"-Event von Ford in Amsterdam. | Foto: J. Reichel
Stückzahlen-Booster: Den Großteil der Verkäufe macht das relativ preisgünstige Model 3 aus, im Schlussquartal 92.550 von 112.000 weltweit ausgelieferten Tesla-Fahrzeugen. Im Bild: Vor der Halle Parkendes Model 3 beim "Go-Further"-Event von Ford in Amsterdam. | Foto: J. Reichel
Johannes Reichel

Nachdem der kalifornische E-Autohersteller Tesla für das vergangene Jahr plangemäße Produktionszahlen vorgelegt hatte, legte jetzt auch der Börsenwert stark zu: Erstmals war der E-Pionier damit an der Börse mehr Wert als die US-amerikanischen Hersteller Ford und GM zusammen. Am Mittwoch stieg der Wert um fünf Prozent auf 89 Milliarden US-Dollar, zwei Milliarden mehr als die Wettbewerber, die es auf 50 und 37 Milliarden Dollar Kapitalisierung bringen. Das ist umso erstaunlicher, als Tesla zwar mit 367.500 verkauften Einheiten Rekordzahlen und eine Steigerung um 50 Prozent verkündete und damit in selbst gesteckten Plan liegt. Allerdings verkaufen Ford und GM nur in den USA jeweils mehr als zwei Millionen Fahrzeuge. Immerhin machte Tesla aber überraschend einen Gewinn im dritten Quartal und kommt auch mit der Fertigung in China voran.

Giga-Factory Grünheide: Grundstück soll 41 Millionen Euro kosten

Zudem treibt man die Pläne für eine Giga-Factory im brandenburgischen Grünheide sukzessive voran. Zuletzt wurde mit 41 Millionen Euro eine erste Summe für den Kauf des 303 Hektar großen Grundstücks gehandelt und über die Ausgleichsaufforstungsmaßnahmen sowie Munitionsräumung und Naturschutz auf dem Areal debattiert. Zudem ist der Kauf eines weiteren 12-Hektar-Grundstücks im Süden von Berlin im Gespräch. Der ambitionierte Zeitplan sieht einen Start der Fertigung bereits ab 2021 vor, die im gleichen Jahr auf 500.000 Exemplare hochgefahren werden soll. Der Die große Diskrepanz zwischen Börsenwert und Absatz wird allgemein mit dem großen Zutrauen begründet, das der Markt mittlerweile den Produkten und der Technologie entgegenbringt.

Was bedeutet das?

Tesla ist zwar vom Fahrzeugausstoß und Umsatz weiter ein Zwerg, der aber an der Börse wie ein Riese erscheint und gehandelt wird. Da zählt mehr, was die Phantasie der Investoren beflügelt - und dass Mastermind Elon Musk den stets vollmundigen Versprechungen auch Taten in Form von Auslieferungen folgen ließ. Doch auch wenn sich das im Moment sehr positiv für den E-Auto-Pionier darstellt, die Achillesferse des Unternehmens bleibt der Service und After-Sales-Bereich. Motto: Verkauf ist ein Auto schnell, aber geserviced muss es auch werden. Und da wird man sehen, wie nachhaltig die Bewertung dann in der Realität ist und auch dann Bestand hat, wenn erst Wettbewerber wie VW mit Modellen wie dem ID.3, eingebettet in jahrzehntelang aufgebaute Vertriebs- und Wartungsstrukturen voll in den Markt starten.

Printer Friendly, PDF & Email