Tesla: Kompakter Hatchback für Europa?

Teslas Europa-Niederlassung wird neben einer vollen Produktionsausstattung bis hin zum Presswerk auch ein Designzentrum erhalten: Dort könnte ein eigener Kompakter nur für die EU-Märkte entstehen.

Diese Skizze zu einem neuen Kompakten, teils als Model C für 2023 tituliert, tauchteim Frühjahr kurz bei Tesla auf. | Skizze: Tesla
Diese Skizze zu einem neuen Kompakten, teils als Model C für 2023 tituliert, tauchteim Frühjahr kurz bei Tesla auf. | Skizze: Tesla
Gregor Soller

Natürlich sprach Mtusk auch auf der europäischen Konferenz zur Batteriezellfertigung und nutzte diese gleich wieder für weitere Andeutungen respektive Ideen. In dem Fall handelt es sich um einen kompakten Hatchback, der direkt auf den VW ID.3 respektive Golf zielen würde – nach wie vor das Topsellersegment in Europa. Und nachdem Musk um die Qualitäten der europäischen Designer und Ingenieure weiß, deutete er an, dass im EU-Designzentrum ein ganz neuer Tesla-Hatchback gedacht werden könnte, zumal die Entwickler ja „nicht nur die europäische Version von etwas machen wollen, das in Kalifornien entworfen wurde.“

Der Kompakte könnte auch für den chinesischen Markt interessant sein, denn kurz nachdem Musk im Januar 2020 auch für dort ein eigenes Designzentrum angekündigt hatte, tauchte eine Skizze eines Hatchback auf, die aber schnell wieder in der Versenkung verschwand. Kaut der Plattform „electrive net“ rührt die plötzliche Begeisterung für Kompakte aus einem persönlichen Erlebnis von Elon Muskk her: Bei einem seiner Besuche in Deutschland bezüglich der Gigafactory seien er und seine Begleiter in Berlin in einem Model X unterwegs gewesen – und dort habe es eine ganze Weile gedauert, bis man einen Parkplatz gefunden hatte, der groß genug war. Deshalb wolle Musk das liefern, was die meisten Menschen in einer bestimmten Region wollen.

Und nachdem Tesla jetzt auch solide Gewinne liefert, steigt der Börsenwert weiter: Zu Börsenschluss am Dienstagabend, den 24.11.2020, war jede Tesla-Aktie 555,38 Dollar wert, womit das Unternehmen auf eine theoretische Marktkapitalisierung von 527 Milliarden Dollar (das sind 442 Milliarden Euro) kam und damit erstmals über 500 Milliarden Dollar schloss. Die Tesla-Aktie profitierte dabei vor allem vom anhaltenden Kurs-Anstieg nach der Ankündigung, dass die Aktie im Dezember in den wichtigen US-Börsenindex S&P 500 aufgenommen wird. Elon Musk wurde so zum zweitreichsten Mann der Welt und hat binnen zweier Wochen Mark Zuckerberg und Bill Gates überholt. Dank des kräftigen Kursanstiegs der Tesla-Aktie um 6,5 Prozent sei Musks Vermögen an einem einzigen Tag um 7,2 Milliarden auf 127,9 Milliarden Dollar (108 Milliarden Euro) geklettert. Seit Jahresbeginn habe es bereits um gewaltige 100,3 Milliarden Dollar zugelegt.

Was bedeutet das?

Musk gibt weiter Gas respektive Strom: Mit der Ankündigung eines kompakten Hatch greift er frontal alle asiatischen und europäischen Hersteller an – von BMW bis Volkswagen. Man darf gespannt sein, wie schnell er den Hatch umsetzen kann und wie sich die Geschäfte weiterentwickeln.

Printer Friendly, PDF & Email