Werbung
Werbung

Tesla: Eine Million Verkäufe in Europa

Am 20.10.2023 hat Tesla sein millionstes Fahrzeug in Europa ausgeliefert.

Viele Marken in Europa sehen von Tesla absatzseitig nur noch die Rückleuchten. | Foto: Tesla
Viele Marken in Europa sehen von Tesla absatzseitig nur noch die Rückleuchten. | Foto: Tesla
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Tesla macht die erste Million in Europa voll. Und rechnet sie sich auch CO2-seitig schön, denn: Auf Basis der durchschnittlichen Emissionen über ihre gesamte Lebensdauer hinweg, sparen die heute auf der Straße verfügbaren Tesla-Fahrzeuge laut Herstellerangaben rund 50 Millionen Tonnen CO2 ein. Bei jedem Fahrzeug entspricht dies den Emissionen, die eine Person auf 50 Hin- und Rückflügen zwischen Berlin und Los Angeles verursacht.  

Für die erste Million nahm man sich 14 Jahre Zeit

Von den wenigen Auslieferungen des Roadsters im Jahr 2009 bis hin zu Hunderten von Fahrzeugen, die jeden Tag im Jahr 2023 ausgeliefert werden: Das exponentielle Wachstum von Tesla ist das Ergebnis des Fokus der Marke – durch Erschwinglichkeit und vielseitige Ladetechnik ihre Fahrzeuge möglichst vielen Kunden zugänglich zu machen. Tatsächlich ist es die Kombination aus vernünftigen Preisen, Power, Effizienz und dem Ladeerlebnis, dass den Erfolg ausmachen dürfte.
 

Tesla hat Europa von „oben nach unten“ erobert

Am Anfang stand ein Masterplan: Mit dem Moel S wurde der Markt erobert, es folgten dann günstigere und familienfreundliche Elektrofahrzeuge, die die Bedürfnisse eines großen Teils der Neufahrzeugkäufer in Europa erfüllen.  Auch hier sind die Amerikaner wieder Meister im schönrechnen: Zwischen 2018 – damals lieferten man nur Model S und Model X aus – und 2023, mit der Verfügbarkeit unserer Baureihen Model S, 3, X und Y, ist der durchschnittliche Verkaufspreis der Tesla-Modelle in Europa um über 50 % gesunken.

Auch Fertigungstechnisch entwickelt man sich weiter

Obwohl die meisten der Kostensenkungen auf Skalierungsvorteile zurückzuführen sind, gestaltet Tesla sein Angebot nach eigenen Angaben auch durch wegweisende Ingenieursleistungen und innovative Herstellungstechniken zugänglicher. Allein 2023 wurde das Model Y, das laut Tesla meistverkaufte Auto Europas, erschwinglicher – ohne Kompromisse bei Qualität, Sicherheit, Effizienz und Leistung. Verantwortlich dafür sind nicht unerhebliche Preissenkungen – denen allerdings in den Jahren zuvor auch einige merkliche Preiserhöhungen vorangingen, was die Preise etwas relativiert.  
 

Ein wichtiger Faktor: Das immer weiter wachsende Tesla Supercharger-Netzwerk

Außerdem hat Tesla sein Supercharger-Netz in ganz Europa deutlich ausgebaut. Dieses Wachstum hat durch die Bereitstellung praktischer und effizienter Ladelösungen für Tesla-Besitzer tatsächlich eine entscheidende Rolle beim Erreichen dieses Meilensteins von 1 Million Auslieferungen gespielt. Tesla betreibt mittlerweile über 1.000 Supercharger-Stationen mit 13.000+ Ladesäulen in der Region, die eine Verfügbarkeit von 99,95 % bieten. In zwölf der Hauptmärkte in Europa liegen mittlerweile über 85% der Autobahnen und Hauptverkehrsstraßen innerhalb von 60 Minuten von einer Supercharger-Ladestation.

Das Supercharger-Netzwerk wächst auch 2023 weiter

Dieses Wachstum verlangsamt sich auch 2023 nicht. In den ersten drei Quartalen des Jahres wurden in Europa durchschnittlich acht weitere Supercharger-Ladesäulen pro Tag in Betrieb genommen.  Durch das Supercharger-Netz, die praktischen Ladelösungen für Privathaushalte, wie dem Tesla Wall Connector, und den schnellen Ausbau öffentlicher sowie privater Ladenetze haben Verbraucher in Europa Zugang zu einer überall verfügbaren Ladeinfrastruktur, die das tägliche Laden zu Hause sowie unterwegs ermöglicht.  

Wer Genaueres wissen will, kann über diesen Link den „Masterplan“ einsehen: https://www.tesla.com/de_de/blog/secret-tesla-motors-master-plan-just-between-you-and-me 

Was bedeutet das?

Hätte man uns 2013 gesagt, dass ein neuer US-Hersteller namens Tesla die Weltmärkte aufrollen wird und neben dem US-Werk Fertigungen in China und nahe Berlin hochziehen wird, wir hätten es wohl nicht geglaubt. Mittlerweile ist die Marke im Zentrum des Marktes angekommen und ihr Wachstum verlangsamt sich spürbar. Der Erfolg ruht hauptsächlich auf Verfügbarkeit, im Segment günstigen Preisen, effizienten Antrieben mit ebensolcher Raumausnutzung und dem Supercharger-Netzwerk. Und das ist verdammt viel. Jetzt gilt es, den Vorsprung zu halten und CEO Elon Musk im Zaum zu halten – durch manche seiner letzten Äußerungen hat er sich bereits erste Fans verprellt. Was er Geniales schaffen kann bewies die Marke jedoch mit ihrer Millionsten Auslieferung in Europa. Man darf gespannt sein, wie lange die zweite Million braucht.

Werbung
Werbung