Werbung
Werbung
Werbung

Tazzari entwickelt neue Elektromodelle

Die Italiener planen ein Elektro-SUV für einen asiatischen Hersteller und den Superzero-Sportwagen, ebenfalls für eine Drittmarke.
Vollwertiges SUV statt Stadtauto, immer italienisch elegant: Tazzaris Elektro-SUV für eine asiatische Marke | Foto: Tazzari EV
Vollwertiges SUV statt Stadtauto, immer italienisch elegant: Tazzaris Elektro-SUV für eine asiatische Marke | Foto: Tazzari EV
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Der italienische Hersteller Tazzari hat sich in Elektriker-Kreisen einen Namen als Entwickler kompletter Fahrzeugprojekte gemacht. Selbst fertigt man den Zweisitzer Zero, der allerdings an der Schwelle zwischen Kleinstwagen und Smart entlangfährt. Trotzdem streben die Italiener nach Höherem: Nach dem Superzero-Projekt, einem elektrischen Supersportwagen, den sie geschlossen (Version Imola) und offen (Version Sky) planen. Dem folgt ein SUV für einen chinesischen Hersteller, der als Fünf- und Siebensitzer mit 48-Volt-Bordnetz ausgestattet werden wird und sowohl im Unterbau als auch bei der Beplankung auf Carbonkomponenten setzen soll. Mit diesem Package sollen bis zu 400 Kilometer Reichweite und abgeregelte 180 km/h Höchstgeschwindigkeit möglich sein. Außerdem soll Tazzari auch die Produktion des Schweizer Isetta-Revivals Microlino übernehmen.

Was bedeutet das?


Dass die Elektromobilität tatsächlich einige neue Player hervorbringt. Tazzari gehört zu denen, die sich mittlerweile einen Namen gemacht haben.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung