Werbung
Werbung
Werbung

Taxi des Jahres 2019: Volvo V90 Diesel knapp vor Toyota Camry Hybrid

Hybriden auf dem Vormarsch: Das „Schwedentaxi“ von Volvo gefiel den 40 Unternehmern zwar emotional am besten. In der Funktionalität lag der Toyota Camry Hybrid aber gleichauf, bei der Wirtschaftlichkeit der Ford Mondeo Hybrid vorn. Bei den SUV siegte der Mitsubishi Outlander PHEV, beim Komfort überzeugen Lexus ES300 h und Kia Niro PHEV.

Daumen hoch, hieß es am Tag vor der Veranstaltung für das ganze Team. | Foto: Werner Kuhnle
Daumen hoch, hieß es am Tag vor der Veranstaltung für das ganze Team. | Foto: Werner Kuhnle
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Dietmar Fund

Der Volvo V 90 Diesel bekam bei Europas größtem Taxi-Test der VM-Schwesterzeitschrift Taxi Heute die beste Gesamtnote von 14 Taximodellen, mit denen sich 10 Marken dem Vergleich gestellt hatten. Er darf sich jetzt mit dem Prädikat „Das beste Taxi 2019“ schmücken. In der Fahrzeugkategorie „Limousine / Kombi schnitt der Ford Mondeo Hybrid Turnier in punkto Wirtschaftlichkeit am besten ab. Bei der Funktionalität lagen der Toyota Camry Hybrid und der Volvo V90 Diesel mit exakt derselben Note gleichauf, sodass es erstmals zwei Sieger gab. In punkto Komfort lag mit dem Lexus ES 300h ebenfalls ein Hybrid-Modell vorn. Wo der Volvo V90 Diesel besonders stark punkten konnte, zeigte sich bei seinem Sieg in der Kategorie Emotion.

In der Fahrzeugkategorie SUV / Van lag bei Wirtschaftlichkeit der Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid vorn. Bei der Funktionalität erhielt der Peugeot Rifter BlueHDi 130 EAT8 die beste Note, der viele Testerinnen und Tester positiv überraschte. Der Kia Niro Plug-in Hybrid überzeugte in punkto Komfort, weil er so leise fährt, während sein Kofferraum im Allgemeinen als ziemlich knapp beschrieben wurde. In Sachen Emotion sprach wieder der Mitsubishi Outlander Plug-in Hybrid die meisten Testerinnen und Tester an.

Um die Großraumtaxis auf Transporter-Basis besser einordnen zu können, wurde bei ihnen die bei dieser Größenordnung doch andere Funktionalität gesondert bewertet. Hier machte der Fiat Talento Kombi L2 das Rennen vor dem Ford Tourneo Custom L2 Bus.

Am Schluss versammelten sich die Gewinner mit Verlagschef Christoph Huss (auf dem Foto ganz links) und Geschäftsführer Bert Brandenburg (ganz rechts) zum Gruppenfoto. Als Sieger zu sehen sind (v.l.) Hergen Osterman, Distriktleiter Fleet von Volvo, Volvos Taxi-Mann Dietmar Ruhe, Andreas Dorn (Verkäufer des Volvo-Händlers Avalon) Fiats Taxi-Mann Norbert Wiederschein, Jürgen Schulz von Peugeot, Harro Wolheim, Taxi-Mann von Mitsubishi, Volker Frank, Taxi-Spezialist von Toyota, Sina Hampel  und Massih Mayboor vom Ford-Autohaus Bayer, Christian Zindel von Mitsubishi (leicht verdeckt) und Thomas Helmers von INTAX, der den Preis für Kia entgegennahm.

Geschäftsführer Bert Brandenburg, der den Event Taxi des Jahres 2010 konzipiert und seit 2011 nun fünfmal durchgeführt hat, richtete bei der Prämierungsfeier auch schöne Grüße nach Stuttgart, Wolfsburg und Rüsselsheim. Die dort ansässigen Hersteller hatten nicht teilgenommen. Viele Taxiunternehmer und –unternehmerinnen konnten das nicht verstehen und äußerten die Vermutung, dass Mercedes-Benz, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge wohl den Wettbewerb gescheut hätten.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung