Swobbee: Sechs Millionen Euro Rückenwind von EIT und Investor

Der Battery-as-a-Service-Pionier und Partner von Tier, Apcoa, Hermes und DPD, erhält knapp sechs Millionen Euro von EIT InnoEnergy und einem Bestandsinvestor. Geld soll in Skalierung und Internationalisierung des Akku-Wechselstationkonzepts für Mikromobilität fließen.

Trio mit Ambition: Die Finanzierung soll dem GreenTech-Start-up die Internationalisierung und Skalierung ermöglichen. | Foto: Swobbee
Trio mit Ambition: Die Finanzierung soll dem GreenTech-Start-up die Internationalisierung und Skalierung ermöglichen. | Foto: Swobbee
Johannes Reichel

Das Berliner GreenTech-Startup Swobbee hat eine Investition über sechs Millionen Euro erhalten, mit der man das Konzept mit Akku-Wechselstationen skalieren und internationalisieren will. Neu als Investor und strategischer Partner mit an Bord ist EIT InnoEnergy. Der Innovationsinvestor wird wiederum unterstützt vom Europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIT), einer Körperschaft der Europäischen Union und steuert knapp drei Millionen Euro zu der Gesamtfinanzierung bei. Der Bestandsinvestor schießt einen Betrag in ähnlicher Höhe zu. Mit dem frischen Kapital plant der Anbieter die Weiterentwicklung seiner Batterieplattform und den massiven Ausbau seines Akku-Wechselstationsnetzes für elektrische Mikromobilität in Deutschland und seinen europäischen Nachbarstaaten.

Gegründet im Jahr 2017, ist das Unternehmen als der weltweit erste Anbieter von Akku-Wechselstationen mit multimodalem Ansatz für die boomende Mikromobilität. Diese ermöglichen herstellerunabhängig den schnellen Austausch sowie das Laden von Akkus unterschiedlichster elektrischer Mikromobilitätsfahrzeuge, die in Städten weltweit sowohl im Personentransport als auch in Logistik der letzten Meile immer breiter zum Einsatz kommen, wie das Unternehmen wirbt. Man sieht darin einen wichtigen Bestandteil einer nachhaltigen urbanen Verkehrsinfrastruktur und Teil eines Wachstumsmarktes, dessen Potenzial laut einer Marktanalyse von Porsche Consulting bis 2030 allein in Europa und Nordamerika bei rund 30 Mrd. Euro liege. Zu den bisherigen Partnern zählen etwa der Mikromobilitätsanbieter Tier Mobility, Europas führender Parkraumbewirtschafter Apcoa oder die führenden Logistikunternehmen Hermes und DPD, die in Pilotprojekten die Akkutauschstationen erproben.

„Wir freuen uns sehr, mit EIT InnoEnergy einen so renommierten, weltweit agierenden Partner an der Seite zu haben. Dies ist nicht nur eine Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind, sondern auch die Ausgangsbasis, um bei der jetzt startenden Skalierung weitere Investoren mit an Bord nehmen zu können“, erklärt Thomas Duscha, CEO und Mitgründer von Swobbee.

 

Die Unterstützung ist allerdings nicht nur finanzieller Natur, das Institut soll auch mit seinem Know-how im Aufbau und der Skalierung junger GreenTech-Unternehmen sowie seinem großen internationalen Netzwerk unterstützen.

„Für die Verkehrswende im urbanen Raum spielt Mikromobilität eine entscheidende Rolle. Umso wichtiger ist es, für all die unterschiedlichen Fahrzeugtypen ein flächendeckendes Netz aus leistungsfähigen Lade- und Wechselstationen zu errichten. Mit seiner herstelleroffenen Technologieplattform hat Swobbee das Zeug, eine herausragende Stellung im Markt einzunehmen", meint Jennifer Dungs, Leiterin des Themenbereichs Transport und Mobilität bei EIT InnoEnergy.

Printer Friendly, PDF & Email