Werbung
Werbung

Swobbee erweitert AES-Kooperation und erschließt weitere Cargobike-Marken

Neben dem eBike Akku 2.0 können nun auch die größeren Mobilspeicher des Herstellers in den Akkustationen getauscht werden. Dadurch erweitert man das Herstellerspektrum stark, etwa um die gewerblichen Lastenradmodelle von Bayk, Citkar, Ono oder Radkutsche.

Das Tauschakkusystem ist künftig auch für die Lastenräder von Bayk, Citkar, Ono oder Radkutsche mit AES-Akkus nutzbar. | Foto: Swobbee
Das Tauschakkusystem ist künftig auch für die Lastenräder von Bayk, Citkar, Ono oder Radkutsche mit AES-Akkus nutzbar. | Foto: Swobbee
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Akkuhersteller AES und der Battery-as-a-Service Provider Swobbee haben die Ausweitung ihrer Kooperation angekündigt. Neben dem AES eBike Akku 2.0, der bereits seit über einem Jahr in das Swobbee-System integriert ist, können in Kürze auch die Batterien AES PowerPack Plus und AES SuperPack an den innovativen Akku-Wechselstationen getauscht werden. Die beiden GreenTech-Startups arbeiten derzeit an der Einbindung, der Launch ist für das zweite Quartal 2023 geplant. Zudem übernimmt der Berliner BaaS-Spezialist auch die Betreuung der AES-Kund:innen im Miet-Segment bis zu einer Anzahl von 500 Akkus pro Jahr. Für Swobbee bedeutet die Integration der Akkutypen AES PowerPack Plus und AES SuperPack, dass sich die Anzahl der kompatiblen Batterien im Wechselsystem auf 10 erhöht.

Dies steigere die Einsatzmöglichkeiten der Swobbee-Stationen beträchtlich, da zahlreiche schwere E-Cargobikes in den Bereichen Logistik, Transport und Lieferung mit den Akku-Packs von AES ausgerüstet sind, zum Beispiel Fahrzeuge von BAYK, Citkar, Onomotion, Radkutsche, wirbt der Anbieter. Für AES bedeutet die Anbindung an das Swobbee-Wechselbatteriesystem, dass ihre Kund:innen künftig durch die Nutzung flexibler Akku- und Ladedienstleistungen ihren Betrieb noch effizienter und nachhaltiger organisieren können.

 

Berliner übernehmen Vertrieb der AES-Mietakkus

Für bestehende und künftige AES-Akkunutzer:innen gibt es eine weitere wichtige Neuerung. Denn Swobbee übernimmt zudem die Betreuung des Mietakku-Geschäfts von AES bis zu einer Anzahl von 500 Akkus pro Kund:in und Jahr. Die Mietkunden-Betreuung bezieht sich auf alle Batterie-Modelle von AES, unabhängig davon, ob sie an Swobbee-Stationen geladen und gewechselt werden können, präzisiert man weiter. Im Gegenzug übernimmt AES fortan den Verkauf von allen Akkus, auch bei den Kund:innen, die bisher von Swobbee betreut worden sind.

„Wir freuen uns sehr, unsere erfolgreiche Partnerschaft mit AES zu vertiefen. Dies festigt Swobbees Anspruch, eine universelle Lade- und Wechselinfrastruktur für die gesamte Mikromobilität anzubieten, insbesondere für professionelle Akteure“, erklärt Thomas Duscha, CEO und Mitgründer von Swobbee.

Das Mietgeschäft zu bündeln sei daher folgerichtig. Um die Abläufe für B2B-Kund:innen künftig noch zu vereinfachen, plant Swobbee die Einrichtung eines Onlineshops für Mietbatterien, so Duscha weiter.

„Die Nachfrage nach unseren intelligenten Akkusystemen nimmt kontinuierlich zu und wir sind froh, unseren Kund:innen mit dem Anschluss an die Ladeinfrastruktur eine ganzheitliche Lösung anbieten zu können. Durch die Neuorganisation unseres Vertriebes erhoffen wir uns, künftig noch stärker von Swobbees Erfahrungen in Batterie-Management-Prozessen zu profitieren", erklärte Lars Hillermann, Geschäftsführer von AES.

 

 
Werbung
Werbung