Swobbee entwickelt Einheitsakku mit Honda, Yamaha, KTM und Piaggio

Das Swappable Batteries Motorcycle Consortium will eine Einheitswechselbatterie entwickeln, die für leichte E-Mobile und E-Motorräder geeignet sein und deren Attraktivität steigern soll. Swobbee als jüngstes Mitglied.

Der nächste Schritt: Als neues Mitglied im Wechselbatteriekonsortium mit großen Motorradmarken wollen die Swobee-Gründer die leichte E-Mobilität beschleunigen. | Foto: Swobbee
Der nächste Schritt: Als neues Mitglied im Wechselbatteriekonsortium mit großen Motorradmarken wollen die Swobee-Gründer die leichte E-Mobilität beschleunigen. | Foto: Swobbee
Johannes Reichel

Das Berliner Green-Tech-Startup Swobbee ist neues Mitglied im Swapable Batteries Motorcycle Consortium (SBMC) und will die Vision vom einheitlichen Wechselakkusystem für E-Fahrzeuge so weiter vorantreiben. Das 2021 gegründete internationale Batteriekonsortium hat eine gemeinsame industrielle Spezifikationen gegenüber akkreditierten öffentlichen Normungsgremien zum Ziel, um damit globale Standards für Elektromotorräder und leichte Elektrofahrzeuge zu entwickeln. Dies mache Elektrokleinfahrzeug-Batterien ökonomischer sowie ressourcenschonender und steigere den Komfort der Kund:innen, wie der Anbieter wirbt. Zudem sieht man darin einen weiteren Schritt hin zur Schaffung einer effizienten und nachhaltigen Akku-Wechselinfrastruktur.

Leichte E-Mobile sollen attraktiver werden

Die Berliner wollen diesen Prozess in den kommenden Jahren mit der Erfahrung in der Entwicklung von Wechselakkus und intelligenten Tauschstationen flankieren. Das System ist nach eigenen Angaben die weltweit erste herstellerübergreifende Batterie-Wechselinfrastruktur mit multimodalem Ansatz für die gesamte Mikromobilität. Die Berliner Battery-as-a-Service-Pioniere sind aus dem Unternehmen GreenPack hervorgegangen, das einen standardisierten portablen Akku entwickelt hat, der bereits in zahlreichen Elektrokleinfahrzeugen und anderen strombasierten Anwendungen zum Einsatz kommt.

„Wir sind überzeugt, dass wir mit unserer langjährigen Praxiserfahrung in den Bereichen Akku-Wechselinfrastruktur und Systemkonfiguration von Batterietechnologie einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung eines mit zahlreichen Fahrzeugen kompatiblen Performance-Akkus leisten können", wirbt Tobias Breyer, Head of Marketing und Mitgründer von Swobbee.

Die vier Gründungsmitglieder des Swapable Batteries Motorcycle Consortium sind Honda, Yamaha, KTM und Piaggio. Zu ihren Marken gehören Honda, KTM, Husqvarna, GasGas, Yamaha, Piaggio, Vespa, Moto Guzzi und Aprilia. Sie arbeiten darauf hin, ihre Elektrofahrzeuge in der Zukunft mit solch einer neu entwickelten Gemeinschaftsbatterie auszurüsten, wie es heißt. Ausdrücklich seien weitere Hersteller eingeladen, sich an dem Batteriekonsortium zu beteiligen und damit die Akzeptanz der Elektromobilität durch eine herstellerübergreifende Batterielösung zu stärken.

„Sobald der Entwicklungsprozess abgeschlossen ist und das neue Batteriesystem in die Fertigung geht, wird Swobbee eine kompatible Wechselinfrastruktur-Lösung anbieten“, meint Thomas Duscha, CEO und Mitgründer von Swobbee.

Aus Sicht von Ludwig Speidel, CFO von Swobbee sei man dank der jüngsten Investments in Swobbee in der Lage, das Wechselstationsnetz in Deutschland und Europa in den kommenden Jahren kontinuierlich auszubauen. Swobbee werde die zentrale Tauschstation für Elektrokleinfahrzeuge, die Unternehmen und Fahrzeugnutzer:innen dann einen komfortablen, effizienten und nachhaltigen Battery-as-a-Service- und Charging-as-a-Service-Dienst in ihrer Nähe anbieten könne, gab sich Speidel überzeugt.

Printer Friendly, PDF & Email