Swapfiets-Abo-Bikes: Lieferung per Rad und Carla Cargo-Trailer

Das boomende Rad-Abo-Start-up stellt jetzt statt mit Transportern mit elektrisch unterstützten Cargobike-Trailern zu und verbessert die Umweltbilanz seines Geschäftsmodells.

Das Rad kommt künftig per Rad statt Diesel-Van: Jeder Trailer ersetzt ein motorisiertes Fahrzeug. Das soll neben Emissionen auch Kosten sparen. | Foto: Carla Cargo
Das Rad kommt künftig per Rad statt Diesel-Van: Jeder Trailer ersetzt ein motorisiertes Fahrzeug. Das soll neben Emissionen auch Kosten sparen. | Foto: Carla Cargo
Johannes Reichel

Das stark wachsende niederländische Bike-Abo-Start-up-Unternehmen Swapfiets hat jetzt begonnen, seine Zustellung statt mit Transportern mit Cargobike-Trailer des Spezialisten Carla Cargo durchzuführen. Damit verbessere sich die Nachhaltigkeitsbilanz weiter. Der elektrisch angetriebene Lastenanhänger für schwere Frachten und professionelle Anwendungen ersetze dabei jeweils einen Transporter, wie der Hersteller wirbt. In Berlin, Köln, Bonn, Münster, Mainz und Hamburg werden die Räder ab sofort emissionsfrei transportiert. Damit realisierte man konsequent die Fahrradauslieferung per Fahrrad, wirbt der Anbieter.

Auf die Ladefläche des innovativen Lastenanhängers passen vier Swapfiets, die dank des von dem Freiburger Spezialisten entwickelten Fahrradträger-Moduls Billy Bike sicher transportiert werden können. In Berlin liefert man sechs Tage pro Woche die Abo-Bikes aus und fährt pro Tag ca. 45 Kilometer. Künftig sollen die E-Trailer auch in London, Paris und Mailand eingesetzt werden. Die Energie für den per Sensor an das Tempo des Zugfahrrads angepassten Trailers liefert das Green-Pack-Wechsel-Akkusystem, das für die Tagesfahrleistungen auch in anspruchsvoller Topographie genügen soll. Genügt die Kapazität doch mal nicht, besteht Anschluss an die Wechselstationen von Swobbee, dem europaweit ersten herstelleroffenen Akku-Lade- und Wechselsystem für Elektroleichtfahrzeuge, das von GreenPack entwickelt wurde. Das ist bereits in Freiburg, Berlin und weiteren deutschen Städten präsent.

Schneller und günstiger

Die Kombination von Bike und Trailer sei im Stadtbetrieb häufig schneller unterwegs und spare im Vergleich zum konventionell angetriebenen Transporter deutlich an Anschaffungs- und laufende Betriebskosten sein, wirbt der Hersteller weiter. Der Lastenanhänger lässt sich an jedes Fahrrad montieren und ermöglicht den Transport von bis zu 150 Kilogramm schweren Gütern.

"Die Zusammenarbeit mit Carla Cargo ist eine Bereicherung für unser Konzept und die perfekte Lösung, um Swapfiets möglichst umweltschonend transportieren zu können. Wenn es lokale Infrastruktur und Logistik erlauben, werden wir die E-Cargobikes zukünftig auch in anderen Städten nutzen, was uns noch näher an unsere Vision von lebenswerten Städten bringt“, erklärte Richard Burger, Gründer von Swapfiets.

David Hansen, CMO von Carla Cargo sieht den E-Trailer als die effiziente Lösung der letzten Meile für Bikesharing, Fahrradverleiher, Fahrradvermieter und Fahrrad-Abo-Anbieter.

Printer Friendly, PDF & Email