SUV-Trend: Ford Galaxy und S-Max nicht mehr bestellbar

Die raum- und energieeffizienten fünf- oder siebensitzigen Vans laufen Anfang 2023 aus und sind auch als jüngst eingeführte Vollhybride nicht mehr bestellbar. Der Hersteller folgt damit dem Trend zum SUV.

Raumwunder mit moderatem Verbrauch: Der Ford Galaxy FHEV (Foto) und sein naher Verwandter S-Max werden in Kürze Geschichte sein. (Foto: Dietmar Fund)
Raumwunder mit moderatem Verbrauch: Der Ford Galaxy FHEV (Foto) und sein naher Verwandter S-Max werden in Kürze Geschichte sein. (Foto: Dietmar Fund)
Johannes Reichel
von Dietmar Fund

Die Fünf- oder Siebensitzer Ford Galaxy und Ford S-Max sind nicht mehr bestellbar, auch nicht online. Der Hersteller folgt damit dem allgemeinen Trend zu SUV und Geländewagen, auch Klein- und Kompaktwagen stehen auf der Kippe. Die mit ihrem Integraldesign sehr raum- und ziemlich energieeffizienten Großraumlimousinen finden über alle Hersteller hinweg immer weniger Abnehmer, Ford war einer der letzten Anbieter in der einst sehr populären Klasse. Es werden bis zum Produktionsende im Frühjahr 2023 im spanischen Werk Valencia nur noch Kundenbestellungen abgearbeitet. Das hat Ford ziemlich still über soziale Medien am 26. Oktober 2022 in einer Verlautbarung gegenüber der Wirtschaftspresse bekanntgegeben, die der VM-Schwesterzeitschrift taxi heute vorliegt.

Für beide Modelle hatte INTAX Taxi- und Mietwagen-Pakete angeboten. Wie der geschäftsführende Gesellschafter Jörg Hatscher auf Anfrage von taxi heute erklärte, verfügt sein Unternehmen über keine Lagerfahrzeuge dieser beiden Typen. Es sei schwer einschätzbar, ob bei einzelnen Händlern noch welche stünden.

Michael Pirner, Verkaufsberater beim bekannten Ford-Händler Auto Fiegl, schreibt dazu, auch sein Unternehmen habe keine Fahrzeuge auf Lager. Vom S-Max seien aber noch ein paar im Vorlauf, die noch kurze Zeit auf Kundenwunsch änderbar seien. Taxi- und Mietwagenunternehmer und –unternehmerinnen, die gerne noch einen der beiden Typen haben möchten, müssen sich also mühsam bei Auto-Fiegl und weiteren branchenbekannten Ford-Partnern wie zum Beispiel dem Autohaus Bayer in Alzey erkundigen, ob dort noch Fahrzeuge verfügbar sind.

Der Galaxy und sein schnittiger Ableger S-Max waren erst vor rund eineinhalb Jahren noch mit Vollhybrid-Antrieben aufgefrischt worden, die laut Hersteller im Schnitt mit 6,5 l/100 km auskamen und auf kurzen Strecken vollelektrisch zu betreiben waren. Laut Ford wurden 2021 europaweit noch 4.700 Galaxy und 7.400 S-Max abgesetzt, die vorwiegend nach Deutschland, Großbritannien, Belgien und Österreich gegangen seien. Seit der Markteinführung des Galaxy 1996 habe man europaweit rund 820.000 Stück verkauft. Vom 2006 eingeführten S-Max waren es 570.000. Zeitgleich mit dem S-Max hatte Ford damals den Galaxy eigenständig entwickelt, während dessen erste Generation als Gemeinschaftsprojekt mit Volkswagen entstand und auch als VW Sharan und Seat Alhambra verkauft wurde.

Einen Test des Ford Galaxy FHEV brachte taxi heute in der Ausgabe 11/2021.

Printer Friendly, PDF & Email