Superpedestrian spendiert E-Scooter-Fahrten zum Impfzentrum

Zur Unterstützung der Impfkampagne in Wien sponsert der Scooter-Verleih Freifahrten auf seinen LINK-Rollern. Damit können die Bürger Impfzentren und staatlich organisierte „Impfpartys“ erreichen.

Impf-Booster per Scooter: Um mehr Menschen die Fahrt zum Impfzentrum zu ermöglichen, sponsert der Anbieter Superpedestrian in Wien Roller-Fahrten. | Foto: Superpedestrian
Impf-Booster per Scooter: Um mehr Menschen die Fahrt zum Impfzentrum zu ermöglichen, sponsert der Anbieter Superpedestrian in Wien Roller-Fahrten. | Foto: Superpedestrian
Johannes Reichel

Zur Unterstützung des Covid-19-Impfprogramms in Wien hat der US-Robotik- und Mikromobilitätsanbieter Superpedestrian die Bereitstellung von 10.000 kostenlosen Fahrten mit seinem Leih-E-Scooter LINK bekanntgegeben. Dieses Angebot erfolge ergänzend zu den Freifahrten im Wert von 1 Million Euro, die der Anbieter bereits in Spanien und Italien zur Verfügung gestellt hat, um die Einwohner beim Impfen zu unterstützen. Es baut auf einem ähnlichen Programm in den US-Märkten des Unternehmens auf. Das Wiener Impfprogramm werde vor allem Menschen aus einkommensschwachen Stadtvierteln zugute kommen, die ansonsten Schwierigkeiten hätten, die Impfzentren zu erreichen, begründet der Anbieter die Initiative.

Das Unternehmen wirbt damit, dass es in den Städten, in denen der Dienst präsent ist, einen besonders hohen Anteil seiner Flotte in benachteiligten Gebieten bereitstellt. In Seattle zum Beispiel hätten 15 Prozent aller Fahrten mit den Rollern des Dienstes in benachteiligten Stadtgebieten begonnen oder geendet, was dem Zehnfachen des nächstbesten Anbieters entspreche, wie man auf Basis von Daten des Department of Transportation in Seattle reklamiert. Die Freifahrten zu Impfzentren oder staatlich organisierten Impfpartys lassen sich über die Scooter-App und ein kurzes Online-Formular buchen, mittels Gutschrift von 10 Euro.

Printer Friendly, PDF & Email