Subaru Solterra startet ab 57.490 Euro brutto

Subaru gibt die Ausstattungsniveaus und Preise des Solterra bekannt: Unter Berücksichtigung der aktuellen Innovationsprämie in Höhe von 7.975 Euro brutto sinkt der Einstiegspreis auf 49.515 Euro brutto, das sind knapp 41.610 Euro netto.  

Der Solterra wird in drei Ausstattungen kommen, immer mit Allrad. | Foto: Subaru
Der Solterra wird in drei Ausstattungen kommen, immer mit Allrad. | Foto: Subaru
Gregor Soller

Subaru hat den Solterra startklar: In den USA startet er nach Abzug von Rabatten bei 44.950 Dollar, hier ist er Preisdruck im Segment größer. Nach WLTP soll der Stromverbrauch kombiniert zwischen 16,0 und 17,9 kWh/100 km betragen. Geplant sind drei Ausstattungsvarianten: Schon die Einstiegsversion „Comfort“ ist ordentlich ausgestattet inklusive elektrisch öffnender Heckklappe, zehnfach elektrisch einstellbarem Fahrersitz mit Lendenwirbelstütze, Sitzheizung vorne und eine 360-Grad-Panoramakamera.

Als zentrales Bedienelement dient ein 12,3 Zoll großer Touchscreen, über den sich sowohl das Audio- als auch das Cloud-basierte Navigationssystem steuern lassen, das unter anderem Echtzeit-Verkehrsinformationen nutzt. Dazu kommt ein sieben Zoll großes Digital-Cockpit hinter dem Multifunktionslenkrad. Für Sicherheit sorgen zahlreiche Assistenzsysteme wie ein Notbremssystem mit Kollisionswarner, eine Verkehrszeichenerkennung, ein Fernlicht- sowie ein Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrassistent. Auf passiver Seite schützen neben der hohen Karosseriesteifigkeit diverse Airbags, darunter ein Mittelairbag zwischen den Vordersitzen; die Hochvoltbatterie ist sicher geschützt im Unterboden untergebracht. 

Ab dem Niveau „Platinum“ (ab 59.990 Euro, das sind knapp 50.412 Euro netto vor Förderabzug) steht der Solterra auf 20-Zoll-Alurädern. Hinzu kommen unter anderem ein Harman/Kardon Audiosystem, Lenkradheizung, eine LED-Ambientebeleuchtung sowie beim Rückwärtsfahren automatisch absenkende Außenspiegel. Innen gibt es Sitze mit Ledernachbildung, eine Memory-Einstellung für den Fahrersitz und einen elektrisch einstellbaren Beifahrersitz.

 In der Top-Ausstattung „Platinum plus“ (ab 60.990 Euro, das sind 51.252 Euro netto vor Förderabzug) schafft ein Panorama-Glasdach einen lichtdurchfluteten Innenraum. Die elektrisch verstellbare Sonnenschutzblende öffnet dabei auf Wunsch auch per Sprachbefehl.  

Kunden können je nach Ausstattung aus bis zu sieben Lackierungen wählen, darunter hochwertige Metallic- und Perleffekt-Farben. Auch eine Zweifarblackierung ist verfügbar, bei dem das schwarz abgesetzte Dach einen harmonischen Kontrast zur übrigen Karosserie bildet.  

Den Vortrieb übernimmt unabhängig von der gewählten Ausstattungslinie Allradantrieb mit zwei je 80 kW/109 PS starken Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse. Die Energie liefert dabei stets eine 71,4 kWh starke Lithium-Ionen-Batterie, die Reichweiten von bis zu 466 Kilometer (nach WLTP) pro Akkuladung ermöglichen soll, das dürften real immer um die 300 Kilometer plus minus x sein. Die serienmäßige Wärmepumpe bringt Innenraum und Batterie reichweitenschonend auf Temperatur – an kalten und warmen Tagen gleichermaßen, wodurch Subaru-Fahrer keine Reichweiten-Einschränkungen fürchten müssen. Dank 150-kW-Schnellladefunktion (DC) lässt sich die Hochvoltbatterie zudem innerhalb von nur rund 30 Minuten zu 80 Prozent aufladen.

Was bedeutet das?

Me too auch bei Subaru: Der Solterra ist ein Toyota bZ4X mit eingängigerem Namen und anders geschnürten Ausstattungspaketen. Am Ende kann der Händler das Zünglein an der Waage sein.

Printer Friendly, PDF & Email