Werbung
Werbung
Werbung

Subaru-Assistenzsystem Eyesight reduziert Fußgänger-Unfälle

Mit der aktuellen Eyesight-Generation können mögliche Versicherungsansprüche aufgrund von Unfällen mit Fußgängern um 41 Prozent sinken.

Eyesight (hier im aktuellen Impreza) kann Fußgängerunfälle reduzieren. | Foto: Subaru
Eyesight (hier im aktuellen Impreza) kann Fußgängerunfälle reduzieren. | Foto: Subaru
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Vor allem für Versicherungen ist das Subaru-Assistenzsystem Eyesight interessant. Es kombiniert verschiedene Assistenzsysteme und knüpft ein engmaschiges Sicherheitsnetz: Der Notbremsassistent mit Kollisionswarner erkennt nicht nur Fußgänger, sondern auch andere motorisierte Verkehrsteilnehmer und Fahrradfahrer.

Eyesight kann zuverlässig Fußgänger erkennen und so mögliche Zusammenstöße verhindern. Zu diesem Ergebnis kommt das US-amerikanische Highway Loss Data Institute (HLDI) in einer Analyse der Kfz-Versicherungsdaten. Wie das Insurance Institute for Highway Safety (IIHS) will auch das HLDI die Zahl der Verkehrsunfälle und deren Folgen minimieren.

Hierfür untersucht das Institut die Versicherungsdaten auf menschliche und wirtschaftliche Schäden, die sich aus dem Besitz und Betrieb bestimmter Modelle und Fahrzeugtypen ergeben. Für die jüngste Analyse wurden die Haftpflichtansprüche für Personenschäden überprüft, denen ein entsprechender Anspruch auf Fahrzeugschäden fehlte – frühere Studien haben gezeigt, dass es dabei in der Regel um verletzte Fußgänger oder Radfahrer geht. Verglichen wurden Subaru-Modelle mit und ohne Eyesight-System.

Das Ergebnis ist eindeutig: Die wahrscheinlichen fußgängerbezogenen Versicherungsansprüche sinken mit dem System um durchschnittlich 35 Prozent. Mit der neuen Eyesight-Generation liegt dieser Anteil sogar bei 41 Prozent. „Die Daten zeigen deutlich, dass Eyesight viele Unfälle, auch mit Fußgängern, verhindert“, erklärt Matt Moore, Senior Vice President bei HLDI.

Was bedeutet das?

Künstliche Intelligenz funktioniert: Mit einem eng geknüpften System lassen sich Fußgängerunfälle tatsächlich heute schon drastisch reduzieren. Bliebe zu hoffen, dass Subaru-Fahrer weltweit bald von geringeren Versicherungseinstufungen profitieren können.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung