Studie: Biomethan-Anteil in Europa steigt auf 25 Prozent

Ein Viertel des an Tankstellen vertriebenen Erdgases stammt bereits aus regenerativen Quellen, was die Klimabilanz weiter verbessert. In Deutschland soll Mitte 2020 die Hälfte Biomethan sein.

Grüne Weste: An immer mehr Tankstellen zapften CNG-Fahrer ausschließlich Biomethan, bei den Stadtwerken München aus Abfallreststoffen gewonnen. | Foto: J. Reichel
Grüne Weste: An immer mehr Tankstellen zapften CNG-Fahrer ausschließlich Biomethan, bei den Stadtwerken München aus Abfallreststoffen gewonnen. | Foto: J. Reichel
Johannes Reichel

Der Erdgasverband NGVA Europe (Natural & Bio Gas Vehicle Association) hat die derzeitige Nutzung von Biogas im Staßenverkehrssektor in Europa analysiert und konstatiert, dass Gas aus regenerativen Quellen bereits heute für Verbraucher in ganz Europa weitgehend verfügbar sei. So könne man derzeit an mehr als 25 Prozent der CNG- und LNG-Tankstellen in Europa Biogas tanken, was einem Anteil von durchschnittlich 17 Prozent des gesamten als Verkehrskraftstoff verwendeten Gases entspricht. Dies schlage sich auch auf den CO2-Fußabdruck nieder: Im Vergleich zu Benzin steigert der verfügbare Biomethan-Anteil von 17 Prozent die CO2-Emissionsreduktion von 20 Prozent (mit konventionellem Gas) auf fast 40 Prozent.

"Mit Biogas betriebene Fahrzeuge sind schon heute nahezu klimaneutral unterwegs und leisten so einen erheblichen Beitrag zur Dekarbonisierung des Verkehrssektors", meint der Verband.

Zudem sei sowohl die bestehende Erdgasinfrastruktur als auch die Fahrzeugflotte vollständig mit Biogas kompatibel. Insbesondere im Schwerlastverkehr biete der Kraftstoff große Dekarbonisierungspotenziale. So steige auch der Anteil von verflüssigtem Biogas (Bio-LNG) immer weiter an. Spitzenreiter im direkten Ländervergleich sind Dänemark und Island (je 100 % Biogasanteil), gefolgt von Schweden (94 %) und den Niederlande (90 %). In Deutschland lässt sich bereits an jeder zweiten Erdgastankstelle (50 %) Biogas tanken.

„Wir fordern die politischen Entscheidungsträger daher auf, diese wichtigen Fakten bei der Umgestaltung unseres Mobilitätssystems gemäß dem Ziel des Green Deal zu berücksichtigen. Langfristige Ziele brauchen einen robusten Weg, der mit den richtigen Lösungen - wie etwa Gas im Verkehr - beschritten wird", forderte Andrea Gerini, Generalsekretär, NGVA Europe.

Die bevorstehende Überarbeitung der CO2-Emissions-Verordnung könne eine Grundlage sein, um die Entwicklung kostengünstiger Lösungen wie erneuerbares Gas besser zu unterstützen. Mit diesen lasse sich sofort mit der Dekarbonisierung des Mobilitätssektors zu beginnen, befindet der Verbands-Manager.

Fast die Hälfte ist bereits Biomethan

Unterdessen rechnet auch der Industriekreis CNG-Mobilität für Deutschland damit, dass der Anteil von Biomethan am gesamten CNG-Kraftstoff zur Jahreshälfte 2020 rund die Hälfte ausmachen wird. Auch die Zahl der Tankstellen, die zu 100 Prozent Biokraftstoff anbieten, sei kontinuierlich gestiegen, so der koordinierende Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW).

Printer Friendly, PDF & Email