Werbung
Werbung

Stellantis und Valeo: Erste recycelte Videokamera für die Windschutzscheibe

Sie spart bis zu 99 % der natürlichen Ressourcen ein.

Die wiederaufbereitete Videokamera wurde im Valeo Circular Electronics Lab in Nevers entwickelt. (Foto: Valeo)
Die wiederaufbereitete Videokamera wurde im Valeo Circular Electronics Lab in Nevers entwickelt. (Foto: Valeo)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Stellantis und Valeo haben die erste wiederaufbereitete Videokamera für die Windschutzscheibe innerhalb von nur einem Jahr auf den Markt gebracht. Sie wurde im Valeo Circular Electronics Lab im zentralfranzösischen Nevers entwickelt. Im Vergleich zu neuen Komponenten spart diese laut Stellantis bis zu 99 % der natürlichen Ressourcen ein und bietet gleichzeitig dieselbe Zwei-Jahres-Garantie und Leistung wie völlig neu hergestellte Komponenten. 

Produktreihe Sustainera Reman

Stellantis ist der erste Automobilhersteller, der eine solche recycelte Videokamera in sein After-Sales-Angebot integriert hat. Sie soll zudem zum Vorreiter einer ganzen neuen Produktfamilie werden, die sich im Rahmen der Reihe Sustainera Reman dem Thema ADAS widmet und die mittlerweile 38 Produktlinien umfasst. Sustainera Reman garantiert Einsparungen von bis zu 80 % an Rohstoffen und bis zu 50 % an nicht emittiertem CO2 im Vergleich zu gleichwertigen Neuteilen. Valeo seinerseits ist der erste Lieferant, der die neuen Sustainera-Sicherheitsetiketten einführt, auf denen das neue Label für Kreislaufwirtschaft gut sichtbar angebracht ist.

Nachhaltige Verpackungslösung

Stellantis hat zudem eine nachhaltige Verpackungslösung für wiederaufbereitete Teile eingeführt. Auch hier ist Valeo das erste Unternehmen, das die neu entwickelte Sustainera-Öko-Verpackung für wiederaufbereitete Videokameras einsetzt. Sie besteht aus einem hohen Anteil an recycelten Materialien und wurde so konzipiert, dass sie wiederverwendbar ist. Außerdem wurde auf die Verwendung von Plastiktüten verzichtet, was im Einklang mit der künftigen EU-Gesetzgebung zur Reduzierung, Wiederverwendung und zum Recycling steht.

40 Jahre Erfahrung in der Produktaufarbeitung

Valeo verfügt über 40 Jahre Erfahrung in der Aufarbeitung mechanischer Produkte und kann dabei auf eine weltweite Präsenz bauen. Das Remanufacturing-Portfolio von Valeo umfasst markenübergreifend Anlasser, Lichtmaschinen, Klimakompressoren, Bremssättel, Zweimassenschwungräder, Drehmomentwandler, Hochleistungskupplungen und nasse Doppelkupplungen. Valeo bereitet derzeit jährlich rund 1 Mio. Produkte wieder auf. Bis 2030 soll diese Kapazität verdoppelt werden. Im Jahr 2022 gründete das französische Unternehmen den Entwicklungsstandort Circular Electronics Lab in Nevers, der sich auf einen Remanufacturing-Ansatz für eine schnelle und hochwertige Produktentwicklung, -prüfung und -lieferung konzentriert.

Stellantis bietet über das Sustainera-Label 13.000 verschiedene wiederaufbereitete Kfz-Ersatzteile aus 37 verschiedenen Produktlinien an. Das Portfolio umfasst Motoren, Getriebe, Anlasser, Lichtmaschinen, Kupplungen, Turbolader, Einspritzdüsen, Bremssättel, elektronische Steuermodule, Steuergeräte, Multimedia, SCR-Tanks und Hochspannungsbatterien für Elektrofahrzeuge. Der erste Sustainera Circular Economy Hub von Stellantis wurde am 23. November 2023 im Turiner Stadtteil und Fiat-Standort Mirafiori eröffnet.

Werbung
Werbung