Stellantis Rekordergebnis – weltweiter BEV-Absatz um fast 50 Prozent gestiegen

Der Konzern veröffentlicht die Zahlen für das erste Halbjahr 2022. Mit einem Nettogewinn von 8 Milliarden Euro und einer AOI-Marge (Angepasstes operatives Ergebnis bezogen auf den Umsatz) von 14,1 Prozent übertrifft das Unternehmen die Erwartungen deutlich.

Meistverkaufter PHEV in den USA: Jeep Wrangler 4xe.| Foto: Stellantis
Meistverkaufter PHEV in den USA: Jeep Wrangler 4xe.| Foto: Stellantis
Thomas Kanzler

Der Strategieplan des Konzerns „Dare Forward 2030“ schreitet voran. Rekordrentabilität und Beschleunigung des Verkaufs von emissionsarmen Fahrzeugen (Batterieelektrische (BEV), Plug-in-Fahrzeuge, Hybrid- (PHEV) und Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge) bescheren Stellantis im ersten Halbjahr 2022 herausragende Zahlen.

Das Unternehmen belegt den zweiten Platz auf dem EU30-Markt für BEV- und LEV-Verkäufe – mit weniger als 1.000 Fahrzeuge Abstand zum LEV-Führer. Demensprechen euphorisch dankte CEO Carlo Tavares den Mitarbeitern:

„In einem anspruchsvollen globalen Umfeld werden wir auch weiterhin voranschreiten. 'Dare Forward' liefert eine herausragende Leistung bei der Umsetzung unserer mutigen Elektrifizierungs-Strategie. Zusammen mit dem Engagement unserer Mitarbeiter, Agilität und unternehmerischem Denken sowie unserer innovativen Partner formen wir Stellantis zu einem Technologieunternehmen für nachhaltige Mobilität, das für die Zukunft gerüstet ist. Ich möchte allen Mitarbeitern von Stellantis meinen aufrichtigen Dank zum Ausdruck bringen - für ihr Engagement und ihren Beitrag zu diesem Ergebnis."

Das Unternehmen bietet derzeit 20 BEVs an, weitere 28 BEVs sollen bis 2024 auf den Markt kommen. Auf dem US-Markt ist Stellantis bereits Nummer drei bei den LEV-Verkäufen. Weiteren Schub soll der Aufbau von fünf Giga-Factorys (drei in Europa, zwei in Nordamerika) bringen.

Kooperation mit Batterieherstellern

Das Batterie-Ökosystem wird durch die Zusammenarbeit mit der Automotive Cells Company, Samsung SDI und LG Energy Solution gestärkt. Die Versorgung von kohlenstoffarmem Lithiumhydroxid durch die Unterzeichnung von Vereinbarungen mit Vulcan Energy und Controlled Thermal Resources in Europa bzw. Nordamerika soll Stellantis eine breitere Basis bei der Versorgung mit den dringend benötigten Rohstoffen zur Batterieherstellung bieten.

Share Now gehört jetzt zu Stellantis

Mit der Übernahme von Share Now von Free2move positioniert sich der Konzern als weltweit führendes Unternehmen im Bereich Mobilität mit mehr über 6 Millionen Kunden weltweit. Noch ist das Geldverdienen mit Car-Sharing Angeboten schwierig, CEO Tavares zeigte sich dahingehend aber sehr optimistisch.

Nordamerika und erweitertes Europa

In Nordamerika wurde eine Rekordrentabilität von 18,1 Prozent erreicht. Der Marktanteil stieg im Jahresvergleich um 40 Basispunkte und beträgt 11,3 Prozent. Mit 19.000 verkauften Einheiten ist der Jeep Wrangler 4xe das meistverkaufte PHEV in den USA, der Jeep Grand Cherokee 4xe kommt erst zu den Händlern. Ebenfalls neu kommen Ende 2022 der Wagoneer und der Grand Wagoneer, was dem Marktanteil des Konzerns noch einmal einen Schub versetzten könnte.

In Europa war der kleine Fiat 500 das meistverkaufte BEV in Deutschland und Italien, der Peugeot e-208 holte Platz eins in Frankreich. Mit dem Peugeot 208, Opel Corsa, Citroen C3, Fiat Panda und Fiat 500 waren fünf der zehn meistverkauften Fahrzeuge in EU 30 aus dem Stellantis-Konzern.

Andere Regionen

Sowohl in Südamerika als auch im Nahen Osten/Afrika und in China verbesserte sich das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahres-Quartal. In Südamerika ist Fiat die meistverkaufte Marke der Region, in Brasilien ist Jeep das meistverkaufte SUV. Stellanis hat dort einen Marktanteil von 23,5 Prozent.

Im Nahen Osten und Afrika erzielte der Konzern eine Rekordmarge von 15,5 Prozent und einen Marktanteil von 11,9 Prozent. Und auch in China, Indien und im Asien-Pazifik-Raum konnte das Ergebnis verbessert werden.

Und Maserati

Maserati wird bei den Quartalszahlen separat behandelt. Auch hier sieht sich der Stellantis Konzern auf einem guten Weg. Die Super-Sportwagen Firma sei laut Tavares auf dem Weg zu einer zweistelligen Rentabilität, mit einer AOI-Marge von 6,6 Prozent, der AOI habe sich mit 62 Millinen Euro mehr als verdoppelt

Was bedeutet das?

Stellantis Weg zur Elektromobilität gewinnt deutlich an Fahrt. Bei den BEVs auf reinen Elektro-Plattformen muss der Konzern allerdings noch nachlegen, um gegen die Wettbewerber aus Asien Schritt halten zu können.

Printer Friendly, PDF & Email