Stellantis: Kombi-Vans nur noch elektrisch

Die Marken Peugeot, Citroen und Opel legen ab Januar bei den Kombi-Vans den Schalter um und vertreiben den e-Rifter/e-Berlingo/e-Combo Life sowie e-Traveller/Spacetourer/Zafira-e Life nur noch elektrisch.

Electric Only: Die Kombi-Vans der Stellantis-Marken Citroen, Peugeot und Opel fahren ab Januar nur noch mit Strom, nicht mehr mit Diesel. | Foto: Citroen
Electric Only: Die Kombi-Vans der Stellantis-Marken Citroen, Peugeot und Opel fahren ab Januar nur noch mit Strom, nicht mehr mit Diesel. | Foto: Citroen
Johannes Reichel

Die Stellantis-Konzern-Marken Peugeot, Citroen und Opel haben ab Januar 2022 bei den Kombi-Versionen ihrer technisch baugleichen leichten und mittleren Transporter ab Januar den Diesel komplett aussortiert und bieten die jeweiligen Modelle in Europa nur noch elektrisch angetrieben an. Das betrifft vorerst nicht die rein gewerblichen Kasten-Versionen, die es weiterhin alternativ zum E-Modell als Diesel mit 1,5- und 2,0-Liter-Diesel-Motoren geben wird. Allerdings ist es ein deutliches Signal für eine strategische Weichenstellung. Bei Peugeot betrifft das die Modelle des City-Vans Rifter sowie den Traveller und Expert Kombi, die es nur noch elektrisch angetrieben gibt. Bei Citroen rollen der Berlingo und der Spacetourer nur noch elektrisch an, bei Opel sind dies die Modelle Combo-e Life sowie Zafira e-Life.

„Zur Elektrifizierung gibt es keine Alternative. Ab 2024 gibt es ausnahmslos jedes Modell auch elektrifiziert. Ab 2028 werden wir in Europa ausschließlich batterie-elektrische Opel verkaufen“, erklärt stellvertretend Opel-CEO Uwe Hochgeschurtz.

In zwei Längen, immer mit Schnelllader

Wie seine baugleichen Geschwister von Opel und Citroen bietet etwa der Peugeot e-Rifter in zwei Längen Platz für fünf oder sieben Personen und ist mit einem 100 kW (136 PS; 260 Nm) starken Synchron-Elektromotor und einer 50 kWh Lithium-Ionen-Batterie ausgestattet, die eine Reichweite von 280 km (WLTP) ermöglichen soll. Der Kleinbus e-Traveller ist in drei Längen und mit zwei Batteriekapazitäten zu 50 und 75 kWh erhältlich, die ebenfalls den 100 kW (136 PS) starken Elektromotor versorgen und den komfortablen Transport von bis zu neun Personen mit einer Reichweite kombiniert von bis zu 330 km (75 kWh, WLTP).

Für eher gewerblich orientierte Anwender*innen, kommt der robuster und weniger aufwändig ausgestattete e-Expert ebenfalls in zwei Längen in Frage, der ebenfalls auf einen Verbrauch von WLTP 26,8–25,6 kWh/100 km kommt. Um schnellere Shuttle-Rotationen zu ermöglichen oder längere Fahrten zu erleichtern, lassen sich alle Batterien der Stellantis-Vans per 100-kW-Lader an einer Schnellladestation in etwa einer halben Stunde auf 80 Prozent aufgeladen werden. In AC sind die 11-kW-Bordlader jeweils Serie. Der Hersteller verweist auf die volle Bafa-Förderung von 9.000 Euro, die für die Modelle in der bisherigen Form bis Ende 2022 in Anspruch genommen werden können.

Printer Friendly, PDF & Email