Stellantis investiert in ACC Batteriefabrik in Italien

Am Standort Termoli soll eine Batterie-Produktionsstätte mit mindestens 120 Gigawattstunden Zellkapazität entstehen.

Das Batteriewerk in Italien ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Stellantis und TotalEnergies/Saft.| Foto: Stellantis
Das Batteriewerk in Italien ist ein Gemeinschaftsunternehmen von Stellantis und TotalEnergies/Saft.| Foto: Stellantis
Thomas Kanzler

Gemeinsam mit seinen Partnern unterstützt Stellantis die Wachstumspläne der Automotive Cells Company (ACC). Das Gemeinschaftsunternehmen beabsichtigt, das bestehende Stellantis-Werk in Termoli in Italien in eine neue Batteriezellfertigung umzuwandeln. Zudem schließt ACC die Vereinbarung zur Aufnahme von Mercedes-Benz als neuem, gleichberechtigten Partner – neben TotalEnergies/Saft und Stellantis – ab.

Die Partner haben sich nun auch dazu bekannt, die industrielle Kapazität von ACC bis 2030 auf mindestens 120 Gigawattstunden zu erhöhen und damit die Entwicklung sowie die Produktion von Hochleistungsbatteriezellen und -modulen der nächsten Generation auszuweiten.

„Wir sind allen dankbar, die sich an dieser Investition beteiligt haben, um die Zukunft der großartigen Gemeinschaft in Termoli zu sichern“, sagte Carlos Tavares, CEO von Stellantis. „Die Transformation des bestehenden Werks zur Unterstützung einer nachhaltigeren Zukunft positioniert ACC als europäischen Marktführer in der Batterieherstellung. Zudem bestätigt dies die Rolle Italiens bei der Unterstützung der Transformation von Stellantis zu einem Technologieunternehmen für nachhaltige Mobilität.“

Fünf Millionen E-Autos bis 2030

Im Rahmen des Strategieplans „Dare Forward 2030“ hat Stellantis angekündigt, im Jahr 2030 weltweit fünf Millionen batterieelektrische Fahrzeuge absetzen zu wollen – das entspricht 100% des Pkw-BEV-Verkaufsmixes in Europa und 50% des Anteils von verkauften Pkw und leichten Nutzfahrzeugen in den USA. Stellantis erhöhte darüber hinaus die geplante Batteriekapazität um 140 GWh auf etwa 400 GWh – abgedeckt durch fünf Gigafactories und ergänzende Lieferverträge.

Was bedeutet das?

Gemeinsam mit Mercedes und dem ehemaligen Ölkonzern Total ist genug Power vorhanden, um das Hochfahren der Batterieproduktion zu stemmen. Je vous souhaite du succès!

Printer Friendly, PDF & Email