Werbung
Werbung
Werbung

Sono Motors zeigt erste offizielle Interieur-Bilder vom Sion

Münchener Automobil-Start-up-Unternehmen gewährt Einblicke in das finale Innen-Design und hält Kurs Richtung Serie für zweites Halbjahr 2020.

Schöner Ausblick: Der Sion will mit einem schnörkelloses und funktionalen Cockpit überzeugen, das auf das wesentliche reduziert sein will. | Foto: Sono Motors
Schöner Ausblick: Der Sion will mit einem schnörkelloses und funktionalen Cockpit überzeugen, das auf das wesentliche reduziert sein will. | Foto: Sono Motors
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Das Münchener Automobil-Start-up Sono Motors hat erste Bilder des finalen Interieurs seines Sion präsentiert. Man habe im Cockpit in Anbetracht "zunehmender Ausstattungsüberflutung" die Reduktion auf das Wesentliche in den Mittelpunkt gestellt. Zudem soll die Ausstattung die angepeilten Einsatzmöglichkeiten des Fahrzeugs speziell im Carsharing und als Familienauto durch ein robustes und widerstandsfähiges Materialauswahl Rechnung tragen. Alle Mobilitätsdienstleistungen werden unmittelbar über das Infotainmentsystem mit integrierter Connectivity-Anbindung im zentralen 10-Zoll-Display sowie mobil über die sogenannte goSono-App steuerbar sein.

Über das Hauptdisplay könne man Verbrauchsdaten und Fahrzeuginformationen abrufben und zentrale Fahrzeugfunktionen kontrollieren. Daten zur Solar-Reichweite werden direkt über das 7-Zoll-Display im Lenkradbereich zur Verfügung gestellt. Über Apple CarPlay und Android Auto kann das eigene Smartphone in das Infotainmentsystem integriert werden. Telefonate und die Verfügbarkeit der eigenen Musik werden über eine Bluetooth Schnittstelle sichergestellt.

„Die Digitalisierung der Mobilität und die zunehmende Vernetzung von Fahrzeugen wird in Verbindung mit Sharing und autonomem Fahren eine zentrale Rolle spielen, um die Anzahl von Fahrzeugen, vor allem im urbanen Bereich, signifikant zu reduzieren”, glaubt Roberto Diesel, CTO von Sono Motors.

Das Auto soll sowohl als Sharing-, wie auch als Privat- oder Geschäftsfahrzeug einsetzbar sein. Die Serienversion des Fünf-Türers verfügt über ein großzügiges Platzangebot im Fuß- und Innenraum, das Kofferraumvolumen lässt sich durch wenige einfache Handgriffe von 650 Liter auf 1.250 Liter ebener Ladefläche erweitern.

Natürlicher Feinstaubfilter mit Moos kommt tatsächlich

Als zentrales Design Element im Cockpit fungiert ein natürlicher Filter, der tatsächlich das Raumklima verbessern und die Feinstaubbelastung reduzieren soll. Zudem reklamiert der Hersteller für sich, mit dem Sion das erste Serienfahrzeug umzusetzen, das Solar-Integration, Mobilitätsdienste und eine bidirektionale Ladefunktion bündelt. Durch die nahtlose Integration von Solarzellen in die Fahrzeugoberfläche sei das Auto auf kurzen Strecken unabhängig von der Ladeinfrastruktur. Über die Zellen ließen sich jährlich bis zu 5.800 Kilometer kostenlose und klimaneutrale Reichweite erzielen, so das Versprechen.

Der Start der Serienproduktion ist für das zweite Halbjahr des nächsten Jahres geplant, insgesamt werden zunächst 260.000 Fahrzeuge produziert. Zur Markteinführung kommt das SEV in einer Ausstattungsvariante zum Preis von 25.500 Euro. Weitere Fahrzeuge auf der Plattform des Sion sind geplant, auch für den internationalen Markt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung