SmartBus: Elektrisch nur mit Supercaps

Die Stadt Turin hat einen viermonatigen Testbetrieb gestartet und will die batteriefreie Technologie erproben.

Der SmartBus ist seit 1. Februar im Probebetrieb auf der Linie 19 im Zentrum von Turin unterwegs. (Foto: Chariot Motors)
Der SmartBus ist seit 1. Februar im Probebetrieb auf der Linie 19 im Zentrum von Turin unterwegs. (Foto: Chariot Motors)
Johannes Reichel
von Claus Bünnagel

Nach den Erfahrungen bei ATC Esercizio in La Spezia hat in Turin ein weiterer italienischer Testbetrieb für den SmartBus in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsbetrieb GTT – der kürzlich einen Auftrag über 100 batterieelektrische Busse für BYD erteilt hat – begonnen. Der Elektrobus ist seit dem 1. Februar für vier Monate im Probebetrieb auf der Linie 19 im Zentrum von Turin unterwegs.

Supercaps statt Batterien

Technologieträger des schnellladefähigen Elektrobusses ist das Joint Venture Chariot Motors mit seinem lokalen italienischen Partner E-CO. Hergestellt wird der Bus vom chinesischen Konzern Higer Bus Company Limited. Der SmartBus zeichnet sich dadurch aus, dass er nicht mit Batterien, sondern mit Superkondensatoren (32 kWh) ausgestattet ist: Er wird in wenigen Minuten auf der Linie per Pantograf aufgeladen.

Ladezeit von zehn Minuten

Die Linie, auf der der SmartBus in Turin eingesetzt wird, ist 17 km lang und verfügt über eine AC/DC-Ladestation mit 150 kW am Busbahnhof. Die Ladezeit beträgt im Schnitt zehn Minuten. Die Innovation des Fahrzeugkonzepts liegt vor allem in der Gewichts- und Energiespeicherreduzierung. Dank der Verwendung eines von E-CO entwickelten Ultrakondensatorspeichersystems der neuesten Generation mit relativ hoher Energiedichte kann beim Bremsen laut Hersteller mehr als 35 % der eingesetzten Energie rekuperiert werden.

Die in den verschiedenen SmartBus-Modellen (8, 12 und 18 m) verfügbaren Ultrakondensatoren mit unterschiedlichen Kapazitäten können laut Chariot Motors und E-CO Reichweiten von über 40 km mit einer einzigen Ladung ermöglichen.

Erfolgreiches Jahr 2020

2020 bedeutete für Chariot Motors den Einstieg in den Markt: 15 SmartBus-Einheiten wurden nach Sofia und drei nach Gabrowo in Zentralbulgarien geliefert. Ende 2020 unterzeichneten Sofias Verkehrsbetriebe einen Folgeauftrag über 30 weitere Fahrzeuge.

Printer Friendly, PDF & Email