Werbung
Werbung

Smart: Auf #1 folgt #3

Laut der Plattform Cnevpost soll der Smart #3 in China noch im Juni zu den ersten Kunden rollen. Deutschland soll im Herbst folgen.

Der Smart#3 baut länger und flacher als der #1. | Foto: Smart
Der Smart#3 baut länger und flacher als der #1. | Foto: Smart
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Smart kommt langsam zurück: Vom Smart #1 wurden in China laut Cnevpost seit Auslieferungsstart im September 2022 bislang knapp 30.000 Fahrzeuge ausgeliefert. In Deutschland ist das kompakte SUV erst seit einigen Monaten bestellbar, die Anzahl der Bestellungen habe aber die Erwartungen übertroffen. Auch unsere Nachfrage bei einer Smart-Sales-Expert in München ergab, dass der #1 „sehr gut ankomme.“ Weshalb der #3 im letzten Quartal 2023 dann auch nach Europa kommen dürfte.

Angetrieben werden soll der #3 von einem 200 kW starken Heckmotor (272 PS) oder einem Zwei-Motoren-System, bei dem ein zusätzlicher 115 kW leistender Motor (156 PS) hinzukommt. Der Sprint von 0 bis 100 km/h soll bei der Einstiegsvariante 5,4 Sekunden dauern, bei der Zwei-Motoren-Variante 4,3 Sekunden und beim Brabus sogar nur 3,6 Sekunden erledigt sein. Die Reichweite wird mit 520 bis 580 Kilometern angegeben nach chinesischem Messzyklus CLTC - der etwas weniger großzügiger misst als der WLTP-Testzyklus. Wer von 350 bis 400 Kilometern in der Realität ausgeht, dürfte richtig liegen.

In China ist der Smart viel günstiger als in Deutschland

In China kommt der #3 in drei Ausstattungslinien: Pro+, Pulse und Premium. Die Preise starten bei 209.900 Renminbi Yuan (das sind nur rund 27.600 Euro!), 239.900 Renminbi Yuan (immer noch günstige 31.600 Euro) sowie 255.900 Renminbi Yuan (33.700 Euro).

Die Brabus-Performance-Variante ist erstmal auf 1999 Exemplare begrenzt. Aber auch die ist für EU-Verhältnisse „günstig“: Sie kostet 289.900 Renminbi Yuan (38.100 Euro). Obwohl der #3 auf der selben Basis aufbaut, bekam er eine andere Karosserie: Mit seiner Länge von 4,40 bis 4,54 Metern, einer Breite von 1,84 Metern und einer Höhe von 1,56 Meter ist der #3 übrigens 13 Zentimeter länger als der #1, zwei Zentimeter breiter, aber acht Zentimeter niedriger.

Was bedeutet das?

Schon von den Maßen her ist der #3 klar über dem #1 positioniert. Er bietet tolle Fahrleistungen, ein nicht ganz so raumnutzendes Package wie der #1 - und ist damit aber leider noch ein bisschen mehr „me too“ als sein Bruder. Ein SUV-Coupé halt – mit Smart-Formensprache, aber nicht mehr unbedingt Smart-DNA. Trotzdem dürfte er seinen Weg machen.

Werbung
Werbung