Skoda CitigoE iV künftig nur als teurer „Best Of“ bestellbar.

Damit steigt der Einstiegspreis des E-Skoda massiv an – auf 24.990 Euro brutto.

Schade: In der verbliebenen Ausstattung wird der Skoda-Stromer viel teurer. | Foto: Skoda Auto
Schade: In der verbliebenen Ausstattung wird der Skoda-Stromer viel teurer. | Foto: Skoda Auto

Die nächste Klatsche für bezahlbare Elektromobilität kommt von Skoda. Der CitigoE iV ist ab sofort nur noch in der neuen (teuren) Ausführung „Best Of“ bestellbar. Die bisherigen Ausstattungsstufen Ambition und Style entfallen. Der CitigoE iV kostet damit mindestens 24.990 Euro – bis vor kurzem war er noch ab 20.950 Euro zu haben. Wer einen Neuwagen mit e-up!-Technik möglichst günstig bestellen will, muss das nun direkt bei VW für 21.975 Euro tun. Der Seat Mii Electric, kostet zwar nur ab 20.650 Euro, ist 2020 aber ausverkauft.

Immerhin hat der Skoda dafür fast die komplette Sonderausstattungsliste an Bord, unter anderem mit 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, Geschwindigkeitsregelanlage, Licht- und Regensensor inklusive Coming- und Leaving-home-Funktion sowie dunkel getönte Heck- und hintere Seitenscheiben. Weitere Komfortmerkmale sind die Klimaanlage Climatronic, beheizbare Vordersitze und Parksensoren hinten sowie eine beheizbare Frontscheibe gehören. Darüber hinaus hat der CitigoE iV Best Of das Infotainmentsystem Swing inklusive DAB+ und USB-Anschluss an Bord. Musik komme aus sechs Lautsprechern. Mit der standardmäßigen Smartphone-Docking-Station könnten Fahrer ihr Handy mit dem Infotainmentsystem verbinden.

Für den Vortrieb sorgt wie beim VW eine 61 kW (83 PS) starke Elektromaschine. Die Energie dafür stellt ein 36,8 kWh-Akku bereit. Die Reichweite gemäß dem neuen WLTP-Fahrzyklus beträgt 252 Kilometer. Geladen wird am 40-kW-Gleichstrom-Schnelllader binnen einer Stunde auf 80 Prozent. An einer Wechselstrom-Wallbox mit 7,2 kW dauert der Ladevorgang auf 80 Prozent 4 Stunden und 15 Minuten, an einer Haushaltssteckdose mit 2,3 kW soll dieses Ladungsniveau nach zwölf Stunden 43 Minuten erreicht. Immerhin drückt die Umweltprämie von 6000 Euro en Preis massiv, so dass man netto knapp unter die 16.000-Euro-Marke rutscht.

Was bedeutet das?

Ärgerlich! Da hat der VW-Konzern ein wirklich  gutes (wenn auch als Verbrenner bereits lange bewährtes) bezahlbares E-Modell im Programm, das bei den Töchtern dann künstlich verknappt wird. Als Seat ausverkauft, als Skoda nur noch in Top-Ausstattung – unter solchen Umständen hat der Konzern keinerlei Recht auf den Ruf nach Staatshilfe.

 

Printer Friendly, PDF & Email