Werbung
Werbung

Sixt: App für Ladelösungen erweitert

Damit erhalten Kunden Zugang zu hunderttausenden Ladepunkten in Deutschland und Europa, ohne dass eine Ladekarte nötig wäre.

Die App findet nicht nur verfügbare Ladepunkte in der Nähe, sondern vergleicht vor dem Beginn eines Ladevorgangs auch die Preise. (Foto: Sixt)
Die App findet nicht nur verfügbare Ladepunkte in der Nähe, sondern vergleicht vor dem Beginn eines Ladevorgangs auch die Preise. (Foto: Sixt)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Sixt führt seine Ladelösung „Sixt charge“ in Deutschland, Österreich, Frankreich, Belgien und Luxemburg ein. Die Ladelösung wurde gemeinsam mit der VW-Marke Elli entwickelt, bekanntlich einer der führenden Anbieter von Energie- und Ladelösungen in Europa. Nach dem Start in den Niederlanden im Dezember 2023 ist Sixt charge damit nun in weiteren europäischen Märkten verfügbar und bietet Kunden damit Zugang ohne Ladekarte zu fast 400.000 Ladepunkten im öffentlichen Ladenetzwerk von Elli.

Hemmschwellen beseitigen

Sixt ist nach eigenen Angaben der erste große Autovermieter, der seinen Kunden eine App mit umfassend integrierten Ladelösungen für E-Fahrzeuge zur Verfügung stellt, indem weitere Anbieter integriert werden. Damit benötigen Kunden keine Ladekarte oder Apps von Drittanbietern mehr. Funktionen, die zum Laden von E-Fahrzeugen nötig sind – vom Auffinden der Ladepunkte bis zur Abrechnung – stehen nun direkt in der App zur Verfügung.

Kunden können Sixt charge dabei nicht nur während der Miete eines Fahrzeugs verwenden, sondern wann immer sie ein Elektrofahrzeug aufladen möchten. Damit will die neue Lösung zum Abbau von Hemmschwellen beitragen, die viele Menschen bislang noch vom Umstieg auf E-Mobilität abhalten.

Laden von E-Autos in Europa

Die App findet nicht nur verfügbare Ladepunkte in der Nähe, sondern vergleicht vor dem Beginn eines Ladevorgangs auch die Preise. Darüber hinaus sind sämtliche Informationen wie z.B. die an einem Ladepunkt verfügbaren Steckertypen mobil einsehbar. Mit Sixt charge durchgeführte Ladevorgänge werden von Elli über die in der App hinterlegte Kreditkarte abgerechnet. Nutzer müssen sich also nicht bei Drittanbietern registrieren, um ihre Ladevorgänge zu bezahlen.

In Ländern, in denen Sixt charge bereits verfügbar ist, steht die Ladelösung Kunden als weiteres Produkt innerhalb der Sixt App zur Verfügung – neben den Angeboten des Münchner Mietkonzerns für Autovermietung (Sixt rent), Carsharing (Sixt share), Ride-Hailing (Sixt ride) und Auto-Abos (Sixt +). In den kommenden Monaten wird Sixt seine Ladelösung in weiteren europäischen Märkten einführen.

Über Sixt

Sixt mit Sitz in Pullach bei München ist einer der international führenden Mietwagenanbieter und in mehr als 100 Ländern weltweit präsent. Im Jahr 2022 erreichte der Konzern einen Rekordgewinn vor Steuern von 550 Mio. Euro und eine deutliche Steigerung des Umsatzes auf 3,07 Mrd. Euro. Die Sixt SE ist seit 1986 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Was bedeutet das?

Eine App für Alles - diesem Idealbild versucht Sixt mit der Integration zahlreicher Drittanbieter auf die eigene Plattform möglichst nahe zu kommen.

Werbung
Werbung