Schaeffler baut in China erste „Fabrik der Zukunft“

Schaeffler legte in Xiangtan in der chinesischen Provinz Hunan den Grundstein für seine weltweit erste „Fabrik der Zukunft“ – mit dem Grundriss eines Schmetterlings.

Äußerlich sieht man der lichtdurchfluteten Fabrik den Schmetterlings-Grundriss praktisch nicht an. | Foto: Schaeffler
Äußerlich sieht man der lichtdurchfluteten Fabrik den Schmetterlings-Grundriss praktisch nicht an. | Foto: Schaeffler
Gregor Soller

Damit entsteht der weltweit 75. Standort des Unternehmens, dass sich so auch in der Fertigung auf künftige Entwicklungen einstellt. Der Spatenstich fand Ende November 2017, unter anderem mit Oliver Jung, dem Vorstand für Produktion, Logistik und Einkauf, statt. 2018 soll dann mit dem Bau der Produktionsstätte begonnen werden, bevor die „Fabrik der Zukunft“ ab 2019 „ans Netz geht“.  

Dazu stehen rund 315 000 Quadratmeter Gesamtfläche zur Verfügung. Vom Grundriss her betrachtet soll die Fabrik einem Schmetterling nachempfunden sein: Dabei bilden vier Hallen die Flügel, während die Gebäude im Zentrum den „Körper“ darstellen. Dort sollen auch die Büros und Verwaltungsbereiche untergebracht sein. Durch diese Anordnung soll die Kommunikation verbessert werden und die Produktion in engem Austausch mit allen unterstützenden produktionsnahen Bereichen stehen. Dazu gehören auch Finanzen, Personal und Einkauf.

Der Produktionsbereich selbst ist modular aufgebaut, das neue Module für Produktionslinien und Produktportfolios leicht hinzugefügt oder geändert werden können. Wichtig waren auch Bau- und Energieeffizienz. Ganz neu ist aber auch die größtmögliche Nutzung von Tageslicht, um die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu steigern. Die Fabrik wurde daher so konzipiert, dass die Mitarbeiter von jedem Punkt aus nach außen sehen können. Wie angenehm das sein kann, demonstrierte schon VW mit der „Gläsernen Fabrik“ in Dresden, bei der man durch großzügige Verglasung auch das Gefühl hat, mitten im Park zu arbeiten. Außerdem motiviert das zu Ordnung am Arbeitsplatz.

Um Maschinen schnell ans Netz zu nehmen oder anders zu positionieren, entwickelte man ein standardisiertes Versorgungsraster. In der neuen Produktionsstätte in Xiangtan werden Komponenten und Systeme für Motoren, Getriebe und Fahrwerksysteme für die Automobilindustrie gefertigt. Zusätzlich möchte Schaeffler seinen Kunden dort auch Dienstleistungen anbieten.

Was bedeutet das?

Schaeffler überträgt seine Zukunftsstrategien auch konsequent in die Fertigung. Das dürften Mitarbeiter und künftig auch die Qualitätskontrolle zu schätzen wissen.

 

Printer Friendly, PDF & Email