Schade: Fastned hebt Preise für Schnellladen auf 69 Cent/kWh an

Fastned erhöht die Preise für das Schnellladen ab dem 11.11.2021 auf 0,69 Euro pro kWh.

Kein gutes Karnevalsgeschenk: Das Laden bei Fastned wurde seit 11.11.2021 teurer. | Foto: Fastned
Kein gutes Karnevalsgeschenk: Das Laden bei Fastned wurde seit 11.11.2021 teurer. | Foto: Fastned
Gregor Soller

Schnellladen wird teurer bei Fastned: Zwar versuchten die Niederländer den Anstieg der Strompreise auf dem Großhandelsmarkt durch den Verkauf von Gutschriften für erneuerbare Energien (HBEs) zu verhindern. Doch das schien am Ende nicht mehr auszureichen, um profitabel zu bleiben. Diese Entwicklung war schon bei der Bekanntgabe der Quartalszahlen für das dritte Quartal 2021 absehbar.

Noch offen ist, ob es sich dabei um eine dauerhafte Erhöhung handelt. Oder ob Fastned die Preise wie Tankstellen mit fossilen Brennstoffen dynamischer anpassen wird, auch um auf die Preisentwicklungen auf dem europäischen Stromgroßhandelsmarkt zu berücksichtigen. Immerhin konnte der Strompreis die letzten fünf Jahre stabil gehalten werden und alle Anbieter bewegen sich aktuell in einem Feld, das beim Schnellladen in der Regel von 0,59 bis 0,79 Euro pro kWh reicht. Immerhin wolle man diese „Preisstruktur erneut überprüfen, wenn sich die Situation ändert. Andererseits kehren erhöhte Preise selten aufs Ausgangsniveau zurück. Im direkten Vergleich zum europäischen Schnellladesäulen-Betreiber Ionity, der 0,79 Euro pro kWh fordert, schneidet man immer noch ein weniger günstiger ab, wenn man bei Fastned lädt.

Ab Anfang Dezember müssen auch die Fastbned-Gold Member 045 statt 0,35 Euro/kWh bezahlen. Die monatliche Grundgebühr für das Abo bleibt laut Emobly unverändert bei 11,99 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit bei Fastend beträgt nur einen Monat. 

Was bedeutet das?


Klar, dass die steigenden Energiepreise auch auf den Strom durchschlagen – schade allerdings, dass das auch den vermeintlichen Energiekostenvorteil der Elektroautos in Grenzen hält. Denn hart gerechnet ist eine Ladung am Schnelllader nach wie vor nicht so viel günstiger wie teurer werdender Diesel. Schade auch, dass Ökostrom hier (noch) nicht als günstige(re) Alternative ins Spiel kommt.

Printer Friendly, PDF & Email