Scania meldet Fortschritte bei Klimazielen

Seit der Nutzfahrzeughersteller seine Science Based Targets festgelegt hat, berichtet der Konzern erstmals von den Fortschritten bei der Emissionsreduktion sowohl im eigenen Betrieb als auch im Einsatz seiner Fahrzeuge. Das zeigt in die richtige Richtung.

Scania möchte die CO2-Emissionen seiner im Einsatz befindlichen Produkte bis 2025 um 20 Prozent reduzieren. (Foto: Scania)
Scania möchte die CO2-Emissionen seiner im Einsatz befindlichen Produkte bis 2025 um 20 Prozent reduzieren. (Foto: Scania)
Johannes Reichel
von Radosveta Angelova

Durch erhöhte Energieeffizienz, Reduzierung von Energieverschwendung und Umstellung auf erneuerbare Energien habe das Unternehmen in den eigenen Betrieben seine Kohlenstoffemissionen gegenüber 2015 bereits um 43 Prozent gesenkt. Laut eigener Angaben sei Scania auf dem besten Wege, das Ziel einer 50-prozentigen Reduzierung in den Bereichen eins und zwei bis 2025 zu erreichen. Außerdem habe sich Scania verpflichtet, einen dritten Bereich in Angriff zu nehmen, indem die CO2-Emissionen der im Einsatz befindlichen Scania Produkte bis 2025 um 20 Prozent reduziert würden.

Henrik Henriksson, Präsident und CEO von Scania:

"Wir liegen mit der Reduzierung der Kohlenstoffemissionen aus unseren weltweiten Aktivitäten vor dem Plan, was zu einem großen Teil unserem Übergang zu fossilfreiem Strom für alle unsere Produktionsstandorte zu verdanken ist, den wir im Laufe des Jahres 2020 erreicht haben.“

Über 90 Prozent der Gesamtemissionen von Scania würden jedoch durch die Fahrzeuge im Einsatz entstehen. Das Unternehmen versuche deshalb, die Reduzierung der Emissionen stärker voran zu treiben und bis 2025 auf 80 Prozent seiner 2015 gemessenen Emissionen abzubauen. Derzeit liege der Wert bei 95,8 Prozent, was einer Reduzierung von knapp über 4 Prozent entspricht. Die Emissionen seien "Well-to-Wheel" gemessen, daher sei auch die Herstellung des Treibstoffs oder der Elektrizität in der Messung berücksichtigt.

Ziel sei, die Stückzahlen von Elektrofahrzeugen zu erhöhen und jährlich mindestens eine neue elektrische Produktanwendung im Bus- oder Lkw-Segment auf den Markt zu bringen. Weiterhin sei Scania in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden, um die Energieeffizienz des konventionellen Antriebsstrangs zu erhöhen sowie den Anteil von Biotreibstoffen anzuheben.

"Unsere Klimaziele sind tief in die täglichen Entscheidungen eingebettet, die wir unternehmensweit treffen. Sie sind grundlegend für unsere Strategie und Teil unserer Unternehmensziele. Sie sind unser Leitstern – ein Wegweiser, der uns die Richtung zeigt. Wir versuchen, die Umweltleistung unserer Produkte, Prozesse und Dienstleistungen kontinuierlich zu verbessern", so Henriksson abschließend.

Printer Friendly, PDF & Email