Sauberer Strom für Volvo Werk in Chengdu

Werk im chinesischen Chengdu wird vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben. Das soll 11.000 Tonnen CO2 pro Jahr sparen.

Der Automobilhersteller Volvo weitet den Anteil der erneuerbaren Energien im weltweiten Produktionsnetz aus. Bild: rawfilm/unsplash
Der Automobilhersteller Volvo weitet den Anteil der erneuerbaren Energien im weltweiten Produktionsnetz aus. Bild: rawfilm/unsplash
Lydia Hällmeyer

Das Automobilwerk des schwedisch-chinesischen Automobilherstellers Volvo im chinesischen Chengdu wird ab sofort zu 100 Prozent mit erneuerbarer Energie betrieben. Damit sinken die CO2-Emissionen des größten chinesischen Werks des schwedischen Premiumherstellers um mehr als 11.000 Tonnen pro Jahr. Der komplett erneuerbare Energiemix im Werk sei das Ergebnis eines neuen Versorgungsvertrags. Bisher kommen bereits 70 Prozent der Energieversorgung in Chengdu aus erneuerbaren Quellen. Mit dem neuen Vertrag werde die verbliebene Lücke von 30 Prozent geschlossen. Volvo mache damit einen weiteren konkreten Schritt auf dem Weg zu einer vollständig klimaneutralen Produktion, wirbt der Hersteller. Dieses Ziel soll bis 2025 erreicht werden und ist Teil eines umfassenderen Nachhaltigkeitsplans, mit dem die CO2-Emissionen pro Fahrzeug bis 2025 gegenüber dem Stand von 2018 um 40 Prozent sinken sollen. Bis 2040 will man in allen Bereichen komplett klimaneutral arbeiten. Der neue Energievertrag steht auch im Einklang mit den allgemeinen Zielen in China, die CO2-Emissionen der Industrie zu senken und den CO2-Fußabdruck in der Energieproduktion zu verkleinern.

„Dass wir die Stromversorgung für unser größtes Werk in China jetzt ausschließlich mit erneuerbaren Energien sicherstellen, ist ein wichtiger Meilenstein. Damit unterstreichen wir unseren Anspruch, die CO2-Emissionen mit konkreten, greifbaren Maßnahmen zu senken“, erklärt Javier Varela, verantwortlich für industrielle Operationen und Qualität bei der Volvo Car Group.

Schwedisches Motorenwerk seit 2018 klimaneutral

Bereits seit 2008 verfügen die europäischen Werke über eine klimaneutrale Stromversorgung, das Motorenwerk im schwedischen Skövde arbeitet seit 2018 als erstes Werk im Fertigungsverbund sogar komplett klimaneutral. Im gleichen Jahr habe man im belgischen Werk in Gent 15.000 Solarmodule installiert – die erste große Solaranlage im globalen Produktionsnetz. Diese und weitere Maßnahmen sind Teil des Ende vergangenen Jahres vorgestellten Nachhaltigkeitsplans von Volvo. Dazu gehört auch die Zielsetzung, dass ab 2025 die Hälfte aller weltweiten Fahrzeugverkäufe des Unternehmens auf Elektroautos entfällt und der Rest auf Hybridfahrzeuge. Über die Senkung der direkten Fahrzeugemissionen hinaus strebt der Hersteller auch die Reduzierung der Emissionen in allen Geschäftsbereichen und in der Lieferkette sowie durch Recycling und Wiederverwendung von Materialien an.

Printer Friendly, PDF & Email