Rytle/DHL: E-Cargobike-Belieferung nutzt Parkraum als Basis

Logistiker DHL, REEF Technology und Rytle starten ein Projekt für umweltfreundliche Lieferungen in Miami, bei dem Parkflächen als Basis für den Wechselboxentausch genutzt werden - und Vans ersetzt.

Entlaster: Die vier Cargobikes sollen jeweils einen Lieferwagen ersetzen und starten von städtischen Parkflächen aus. | Foto: Rytle/DHL
Entlaster: Die vier Cargobikes sollen jeweils einen Lieferwagen ersetzen und starten von städtischen Parkflächen aus. | Foto: Rytle/DHL
Redaktion (allg.)
von Johannes Reichel

Der Logistikdienstleister DHL Express hat gemeinsam mit dem Parkhausspezialisten REEF Technology und dem deutschen Cargobike-Lösungs-Anbieter Rytle in der US-Küstenmetropole Miami ein Pilotprojekt zur Zustellung auf der letzten Meile gestartet. Gemeinsam setzt man auf den Einsatz der elektrifizierten Rytle Cargobikes MOVR des Bremer Joint-Venture-Unternehmens. Die Inbetriebnahme der smarten Logistiklösung in Florida sieht der Cargobikehersteller als weiteren Schritt auf dem US-Markt, wo man bereits mit dem in Portland ansässigen Nutzfahrzeughersteller Silver Eagle zusammenarbeite. Die in der Innenstadt eingesetzten zweispurigen Cargobikes sind mit Wechselboxen ausgestattet, die durch Ihre Standardmaße auch einzeln ohne Trägerfahrzeug in der Zustellung nutzbar sind. Das verwendete Telematik- und Datensystem soll den Partnern durch Analysemöglichkeiten zu eventuellen Routenoptimierungen weitere Effizienzsteigerungen ermöglichen.

Parkflächen als Logistikknotenpunkte

Mit jedem der eingesetzten E-Lastenräder werde ein konventionelle Lieferwagen ersetzt, was Lärm und Umweltverschmutzung in Miami reduzieren und dennoch effiziente Lieferungen für die Kunden gewährleisten soll. Durch den Einsatz der vier Bikes in der Innenstadt von Miami erwartet man eine jährliche Reduzierung von 101.000 Kilogramm CO2. Der Ansatz von REEF Technology in dem Projekt sei der Aufbau eines innerstädtischen Ökosystems auf Basis von Parkraum. So entstünden Mobilitäts- als auch Logistikknotenpunkte zur Versorgung von Städten, Anwohnern und Unternehmen – und speziell zur Belieferung der „Letzten Meile“.
 

Vorkommissionierte Anlieferung der Wechselboxen

Der nach eigenen Angaben größte Betreiber von Park-, Mobilitäts- und Logistikzentren in Nordamerika stellt in diesem Projekt innerstädtische Flächen zur Verfügung, die unter anderem als Heimatbasis für die Cargobikes dienen. Der Logistiker DHL nutzt diese Flächen zur morgendlichen Anlieferung der vorkommissionierten Wechselboxen. Hierzu werde ein Anhänger eingesetzt, der bis zu neun Boxen an den finalen Standort liefern kann. Die Retouren des Tages würden auf diesem Wege am Nachmittag in den Wechselboxen zurückdisponiert, schildert der Anbieter den Ablauf.

"Wir freuen uns, gemeinsam mit DHL und der Stadt Miami die Zukunft der Last-Block-Lieferung zu gestalten.", kommentierte Ari Ojalvo, CEO von REEF Technology.

Man sie von der Möglichkeit, das REEF-Ökosystem in der Nutzung mit den neuen umweltfreundlichen Fahrzeugen zu verbinden begeistert, ergänzt Greg Hewitt, US-CEO von DHL Express. Dies unterstütze nicht nur die Bemühungen zur Emissionsreduzierung, sondern helfe enorm, die Herausforderungen der Innenstadtbelieferung in Hinblick auf Sicherheit, Produktivität und Kosten zu verbessern.

Printer Friendly, PDF & Email