Rivian schließt neue Finanzierungsrunde ab

Das US-Start-up hat eine weitere Finanzierungsrunde über 2,5 Milliarden US-Dollar abgeschlossen.

Der nächste Finanzierungshügel ist genommen und die Sonne scheint weiter für Rivian. | Foto: Rivian
Der nächste Finanzierungshügel ist genommen und die Sonne scheint weiter für Rivian. | Foto: Rivian
Gregor Soller

Rivian gilt als eines der wenigen gut finanzierten Start-ups. Abermals investierten jetzt Amazons Climate Pledge Fund, D1 Capital Partners, die Ford Motor Company sowie Fonds und Konten, die von T. Rowe Price Associates, Inc angeführt werden, weiteres Geld in das Start-up. .Außerdem beteiligten sich an dieser Runde Third Point, Fidelity Management and Research Company, Dragoneer Investment Group und Coatue.

Rivian-CEO RJ Scaringe weiß, dass der größte Schritt – der Start der Serienproduktion sowohl bei den Offroadern, als auch beim Amazon-Van noch bevorstehen: 

„Da wir uns dem Start der Fahrzeugproduktion nähern, ist es wichtig, dass wir weiter nach vorne schauen und die nächste Wachstumsphase von Rivian vorantreiben. Diese Finanzspritze von vertrauenswürdigen Partnern ermöglicht es Rivian, neue Fahrzeugprogramme zu skalieren, unsere inländische Werksfläche zu erweitern und die internationale Produkteinführung voranzutreiben.“

D1 Capital Partners-Gründer Dan Sundheim stimmt dem optimistisch zu:

„Wir freuen uns, unsere Investition in Rivian zu erhöhen, da das Unternehmen einen Wendepunkt in seiner Kommerzialisierung erreicht und das liefert, wovon wir glauben, dass es außergewöhnliche Produkte für Kunden sein werden."

Außerdem erzielt Rivian auch erste Erfolge im Ausland: Bei der VISION mobility Leserwahl BEST OF MOBILITY 2021 holte das Unternehmen mit dem Amazon-Van den Sieg – nachdem der eigentliche Gewinner, der Biohybrid, einen Tag nach Abschluss der Wahl, die Geschäftstätigkeit einstellte – weil sich nach der Abspaltung von Schaeffler leider nicht genug Investoren wie bei Rivian fanden.

Was bedeutet das?

Im Gegensatz zu ganz vielen anderen Start-ups bleibt Rivian sehr bedacht auf seine Finanzierungsrunden – und hat hier sehr starke Partner an Bord, die immer gleich Milliarden einbringen. So lässt sich ein Produkt solide entwickeln und auf den Markt bringen. Mit Amazon könnte der Rivian-Van auch in Europa kommen.

Printer Friendly, PDF & Email