Werbung
Werbung

Rivian erschließt Tesla-Supercharger-Netzwerk

Rivian dockt ans Tesla-Netzwerk an, um mehr Ladekomfort zu bieten, bis das öffentliche DC-Ladenetz besser ist. Ab 2025 switcht man auf Tesla-Standard und will einen CCS-Adapter anbieten.

Keine Fahrt ins Blaue: In Anbetracht des lückenhaften DC-Ladenetzwerks in den USA dockt Rivian konsequenterweise bei Tesla an und erschließt deren Supercharger für seine Modelle. | Foto: Rivian
Keine Fahrt ins Blaue: In Anbetracht des lückenhaften DC-Ladenetzwerks in den USA dockt Rivian konsequenterweise bei Tesla an und erschließt deren Supercharger für seine Modelle. | Foto: Rivian
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der US-E-Pick-up-Hersteller Rivian hat eine Kooperation mit dem US-E-Auto-Pionier Tesla bekanntgegeben, um das Laden für Rivian-Fahrzeuge an mehr als 12.000 Superchargern in den USA und Kanada zu ermöglichen. Bereits ab Frühjahr 2024 werde man einen Adapter für den von Tesla etablierten NACS-Stecker anbieten, mit dem der E-Pick-up und der E-Geländewagen an Tesla-Ladestationen geladen werden können. Ab dem Jahr 2025 werde Rivian NACS-Ladeanschlüsse als Standard in R1T und R1S einbauen und einen entsprechenden CCS-Adapter anbieten. Unabhängig davon, welcher Ladeanschluss im Fahrzeug vergebaut ist, will man Zugang zu über 25.000 DC-Schnellladegeräten erschließen, der das Rivian Adventure Network, Tesla Superchargers und andere CCS-Netzwerke von Drittanbietern umfasst.

Werbung
Werbung