Renault/Hyvia: Auch Master City-Bus und Fahrgestell mit Fuel Cell

Nach dem Kastenwagen zeigt das Joint Venture den Master als Fahrgestell und City Bus mit Brennstoffzellenantrieb. Das Fahrgestell schafft bis zu 250 Kilometer, der Bus bis zu 300 Kilometer Reichweite.

Der Bus kommt: Schon 2022 soll der Master City-Bus mit Brennstoffzellenantrieb an den Start rollen. | Foto: Renault/Hyvia
Der Bus kommt: Schon 2022 soll der Master City-Bus mit Brennstoffzellenantrieb an den Start rollen. | Foto: Renault/Hyvia
Johannes Reichel

Nach dem Kastenwagen hat das Joint Venture aus Renuault und Plug Power Hyvia wie bereits avisiert auch die Versionen Plattformfahrgestell sowie Midi-Bus des Brennstoffzellen-Transporters H2-Tech offiziell vorgestellt, die bereits 2022 auf den Markt kommen sollen. Zusätzlich zum Elektromotor und einer 33-kWh-Batterie verfügen die beiden leichten Nutzfahrzeuge über eine 30-kW-Brennstoffzelle und sollen sich in nur fünf Minuten betanken lassen. Sämtliche Antriebskomponenten sowie die Wasserstoffintegration werden in Frankreich hergestellt, wie der Hersteller betont.

„Kaum sechs Monate nach der Gründung haben wir drei wasserstoffbetriebene leichte Nutzfahrzeuge vorgestellt: einen Kastenwagen, ein Plattformfahrgestell und einen City-Bus. Hinzu kommt unsere Wasserstofftankstelle, mit der wir unseren Kunden dort, wo sich die Wasserstoffinfrastruktur noch im Aufbau befindet, Betankungsmöglichkeiten anbieten", wirbt David Holderbach, CEO von HYVIA.

Der Master H2-TECH feiert seine Premiere auf der Transport-Fachmesse Solutrans vom 16. bis 20. November in Lyon. Die Variante mit Plattformfahrgestell ermögliche Reichweiten von etwa 250 Kilometern und bietet Möglichkeiten für maßgeschneiderte Umbauten, darunter auch einen Kofferaufbau mit 19 Kubikmeter Ladevolumen und einer Tonne Nutzlast. Die zwei Tanks des Fahrzeugs fassen jeweils 1,5 Kilogramm Wasserstoff bei 700 bar.

City-Bus mit Brennstoffzelle für Unternehmen wie Kommunen

Der Master City Bus H2-TECH ist erstmals auf der Kommunalmesse Salon des Maires vom 16. bis 18. November in Paris zu sehen. Der Kleinbus für den Stadtverkehr kann bis zu 15 Fahrgäste befördern, davon neun sitzend und sechs stehend, und ist auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Der Tank mit 4,5 Kilogramm Wasserstoff bei 350 bar stellt eine praxisgerechte Reichweite von rund 300 Kilometern sicher. Das Modell adressiert zugleich an Unternehmen wie an Gemeinden und kommunale Dienstleister.

Die Fahrzeuge sollen Bestandteil eines kompletten Ökosystems für eine kohlenstofffreie Mobilität sein, wolzu auch eine neuentwickelte Wasserstofftankstelle zählt, die schnelle und sichere Tankvorgänge wie bei Fahrzeugen mit konventionellem Benzin- oder Dieselmotor ermöglichen soll. Der Wasserstoff wird entweder vor Ort durch Wasserelektrolyse erzeugt oder mit Tankanhängern angeliefert.

Printer Friendly, PDF & Email