Werbung
Werbung

Renault Trucks: Erster E-Tech T liefert für Rotkäppchen emissionsfrei

Ab Anfang 2024 soll der vollelektrische E-Tech T im Verteilerverkehr für den Hersteller von Schaumwein, Wein und Spirituosen in Dienst gehen. Nun war der schwere E-Lkw vorab für Kunden und Partner während des Winzerfestes in Freyburg (Unstrut) in Sachsen-Anhalt zu bestaunen.

(v.l.n.r.): Udo Mänicke, Bürgermeister Freyburg, Christof Queisser, Geschäftsführer Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien, und Frederic Ruesche, Geschäftsführer Renault Trucks Deutschland, vor dem E-Tech T, der Anfang 2024 den Flaschentransport zwischen dem Rotkäppchen-Werk und dem Lager in Freyburg übernehmen soll. (Foto: Renault Trucks)
(v.l.n.r.): Udo Mänicke, Bürgermeister Freyburg, Christof Queisser, Geschäftsführer Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien, und Frederic Ruesche, Geschäftsführer Renault Trucks Deutschland, vor dem E-Tech T, der Anfang 2024 den Flaschentransport zwischen dem Rotkäppchen-Werk und dem Lager in Freyburg übernehmen soll. (Foto: Renault Trucks)
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
von Anna Barbara Brüggmann

Europa-Premiere für die neue schweren elektrische Lkw-Baureihe von Renault Trucks: Der erste E-Tech T soll in Deutschland den regionalen Verteilerverkehr für Rotkäppchen-Mumm übernehmen.

Eingesetzt werden soll das im Juni 2023 vorgestellte Fahrzeug in Zukunft für den Flaschentransport zwischen dem Rotkäppchen-Werk und dem Lager in Freyburg (Unstrut), Sachsen-Anhalt. Die Strecke umfasst dem Hersteller zufolge rund vier Kilometer und wurde bisher mehrmals täglich von einem Diesel-Lkw zurückgelegt.

Nun wolle man jedoch den Transport umweltfreundlicher gestalten und zur Reduzierung von CO2-Emissionen beitragen. Rotkäppchen hat eigenen Angaben gemäß zuvor bereits ein anderes Elektrofahrzeug auf der Strecke getestet.

 

Aufgrund der topografischen Bedingungen und der hügeligen Landschaft habe man den Test allerdings abbrechen müssen. Das getestete Fahrzeug habe nicht die geforderte Last transportieren können.

Fahrzeugkonfiguration des E-Tech T und die Ladeinfrastruktur wurden daher, so die Angaben, speziell an den Bedarf des Kunden angepasst, einbezogen wurden dabei auch Topografie, Beladung, Standzeiten und weitere Faktoren analysiert.

Technische Details

Das zulässige Gesamtgewicht beträgt laut Herstellerangaben bis zu 42 Tonnen. Das Fahrzeug, das für Rotkäppchen durch die Straßen rollen soll, ist mit 540 kWh Batteriekapazität ausgestattet und verfügt über 6 Lithium-Ionen-Batteriepacks. Der E-Tech T hat einen Ladeanschluss mit einer Ladeleistung von 43 kW AC und 250 kW DC. Das soll den Mehrschichtbetrieb des Fahrzeugs ermöglichen, bei Zwischenstopps könne immer wieder mit der DC-Ladeinfrastruktur geladen werden.

Der reguläre Betrieb für Rotkäppchen soll erst Anfang 2024 starten, doch das Fahrzeug war vorab während des Winzerfestes in Freyburg zu sehen.

„Die Sektkellerei befindet sich in der Stadt, während das Logistikzentrum außerhalb liegt, was täglichen Shuttle-Verkehr verursacht“, so Freyburgs Bürgermeister Udo Mänicke. Man sei deshalb froh, dass sich Rotkäppchen für den Elektro-Lkw entschieden hat, um die Abgas- und Lärmemissionen für die Anwohner zu mindern.

Werbung
Werbung