Renault Mobilize: Duo und Bento sparen ab 2024 Platz in der Stadt

Mit dem Duo ultrakompakter Stromer in Twizy-Nachfolge peilt man auf Privatkunden und Firmenflotten sowie Sharing. Neben der zweisitzigen Personen-Version kommt ab 2024 auch die Frachtvariante Bento. Der Duo rollt mit 45- und 80 km/h-Option an und passt drei Mal auf einen Standardparkplatz.

Kompaktes Strom-Duett: Den Duo gibt es auch als 80-km/h-Version, der Bento peilt auf Kuriere und Handwerk. | Foto: Renault
Kompaktes Strom-Duett: Den Duo gibt es auch als 80-km/h-Version, der Bento peilt auf Kuriere und Handwerk. | Foto: Renault
Johannes Reichel

Renault hat die Pläne seiner Mobilitätsmarke Mobilize konkretisiert und den Start des vollelektrischen Kompaktstromer-Duos Bento und Duo für 2024 als Nachfolger des frühen, aber erfolglosen E-Mikromobils Twizy angekündigt. Der von einem Elektromotor im Heck angetriebene Duo ist in zwei Versionen erhältlich. Neben der regulären Version, die eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h erlaubt, bietet man auch eine auf 45 km/h Höchstgeschwindigkeit limitierte Version, die in Deutschland je nach Bundesland bereits ab 15 Jahren mit einem Führerschein Klasse AM genutzt werden kann. Beide Versionen sollen zügig beschleunigen und geräusch- und vibrationsfreie laufen. Die Reichweite des Duo beträgt mit voll aufgeladener Batterie 140 Kilometer. Seine kompakten Maße - Länge: 2,43 Meter; Breite: 1,30 Meter; Höhe: 1,46 Meter -  sollen unterwegs, aber auch bei der Parkplatzsuche Vorteile bieten. In eine Standardparklücke passen so drei Duo quer zur Fahrtrichtung. Die umlaufenden Stoßfänger schützen vor kleinen Remplern. Darüber hinaus werden für den Bau des Fahrzeugs mehr als 50 Prozent recycelte Materialien verwendet. 95 Prozent seien wiederverwertbar.

Der Duo baut auf einer röhrenförmigen Struktur aus lackfreien Kunststoffteilen (Polypropylen) auf. Die vorderen und hinteren Stoßfänger sind identisch, um Produktions- und Reparaturkosten zu senken. Die Kunststoffmaserung an den Stoßfängern und Schürzen ist so konzipiert, dass Abnutzungserscheinungen und Kratzer im Laufe der Zeit verschwinden, erklärt der Hersteller weiter.

"Der Duo wurde für die Shared Mobility entwickelt, ist aber auch eine Antwort auf die Bedürfnisse von Stadtbewohnern, die sich für Umweltfragen interessieren. Da er funktional und nachhaltig konzipiert ist, wird der Duo auch Trends überdauern und mit den in der Refactory geplanten Renovierungszyklen relevant bleiben“, glaubt Eric Diemert, Design Projects Director Mobilize.

Die beiden Seitentüren schwenken beim Öffnen nach oben, was Aus- und Einstieg bei beengten Verhältnissen erleichtern und die Gefahren für Fußgänger und Radfahrer optimieren soll. Der Duo verfügt über zwei LED-Scheinwerfer vorne und ein LED-Leuchtband am Heck. Die Karosserie ist anthrazit-grau und orangefarben gehalten, einige Flächen lassen sich optisch anpassen, wie auch innen der Instrumententräger sowie eine Reihe von Zubehörteilen. Der funktional gestaltete Innenraum des Duo ist im Design einer Boombox nachempfunden und beinhaltet neben dem digitalen Kombiinstrument und dem Schalthebel einen Lautsprecher und eine Smartphone-Halterung, zudem USB-C-Anschluss. Das Lenkrad verfügt über einen Airbag, bisher in der Klasse die Ausnahme.
 

Robustes Interieur

Zudem soll das Interieur strapazierfähig und leicht zu reinigen sein. Fahrer und Beifahrer sitzen hintereinander in Tandem-Anordnung. Die Sitze selbst sind mit robusten TEP-Polstern bezogen und sollen Halt wie bei einem herkömmlichen Pkw bieten. Der Fahrersitz lässt sich um 20 Zentimeter längs verschieben, für leichteren Zustieg zum Rücksitz. An den Seiten des Vordersitzes befinden sich zwei Ablagefächer. Am Rücksitz soll ein 1,80 Mete-Fahrgast Platz finden. Mobilize hat beim Duo auch Lösungen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität im Angebot. So könne das Fahrzeug einen faltbaren Rollstuhl transportieren und wird auf Wunsch mit einem Kit zur Montage spezieller Bedienelemente am Lenkrad geliefert.

Integrierte Konnektivität mit Updates „over the air“

Die offene und vernetzte elektronische Architektur des Duo unterstützt die Entwicklung von vernetzten Diensten, die für die Verwaltung von Unternehmensflotten, Mitfahrdiensten und Mikromobilitätsservices wichtig ist. Das System lädt Echtzeitdaten des Fahrzeugs wie Batterieladung oder Standort auf einen sicheren Server hoch, der sie dann an die Flottenmanagementplattformen von Unternehmen oder Betreibern weiterleiten kann. Dank FOTA-Technologie („Firmware over the air“) ist die Software  aus der Ferne aktualisierbar oder adaptierbar. Der Kompaktstromer verfügt außerdem über ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem per Smartphone, sodass mehrere Personen Fahrzeuge in Firmen- oder Betreiberflotten gemeinsam nutzen können.

Zwei Lademöglichkeiten zur Wahl

Eine Klappe an der Vorderseite bietet Zugang zum fest installierten Ladekabel, mit einem Standard- oder Typ-2-Stecker ausrüstbar, für öffentliche Ladestationen oder auf dem Firmengelände. Der Standardstecker dient zum Aufladen zu Hause. Als Zielgruppen hat man sowohl private Nutzer als auch gewerbliche Kunden, Betreiber von Pool- oder Servicefahrzeugen und andere Mobilitätsanbieter im Blick. Privatkunden können wählen zwischen flexiblen Abonnements mit Laufzeiten ab drei Monaten. Die monatliche Zahlung kann je nach Mietdauer variieren. Bestellbar sein soll das Fahrzeug mit wenigen Klicks. Für gewerbliche Kunden bietet man eine Auswahl an Langzeit-Leasingverträgen, inklusive Herstellergarantie, Wartung, Versicherung und Ladelösungen. Die Betriebskosten sollen im Vergleich zu einem viersitzigen Elektro-Stadtauto erheblich sinken.

Bento: Der Anfang aller Laster

Mit dem Bento hat man schließlich auch eine Cargo-Version des Duo im Angebot mit Fokus auf gewerbliche Kunden, die ein kompaktes, vollelektrisches Fahrzeug für die „letzte Meile“ benötigen. Statt des Beifahrersitzes gibt es einen geschlossenen Kofferraum im Heck, der ein nutzbares Volumen von fast 700 Litern bietet. Die Box besteht aus gesprenkeltem grauen Kunststoff und hat zwei asymmetrische Türen, die sich um 140 Grad öffnen lassen. Eine Klappe ermöglicht auch den Transport langer Gegenstände auf der rechten Seite des Fahrers. Für den Innenraum sind zusätzliche Features wie Werkzeugablagen erhältlich. Wie beim Duo ist beim Bento die Karosserie anthrazitgrau und orangefarben gehalten, die Oberflächen individuell gestaltbar, genauso wie die Box. Der Bento wird ab 2024 im Rahmen von Langzeitmietverträgen für Gewerbetreibende erhältlich sein.

Printer Friendly, PDF & Email