Renault hat über 300.000 E-Autos in Europa verkauft

Renault bleibt vorn: Nach eigenen Angaben sei man im ersten Halbjahr 2020 mit knapp 42.000 Einheiten die Nummer 1 der Elektroautoanbieter auf dem europäischen Markt gewesen.

Der Zoe eilt immer noch von Rekord zu Rekord. | Foto: Renault
Der Zoe eilt immer noch von Rekord zu Rekord. | Foto: Renault
Gregor Soller

Der Renault Zoe bleibt dank gezielter Modellpflege (hochwertigerer Innenraum, reichweitenstärkerer Akku) nach wie vor Renaults Elektro-Topseller. Und der deutsche Markt nimmt ihn gern ab: Von den insgesamt mehr als 300.000 E-Renaults in Europa seien über 45.000 in Deutschland angemeldet worden. Die Zoe-Verkäufe legten im ersten Halbjahr 2020 in Europa nochmal um 50 Prozent auf über 37.500 Einheiten zu. Das Modell sei damit in den ersten sechs Monaten des Jahres erneut Europas meistgekauftes Elektroauto gewesen. In Deutschland war er laut Renault mit 1448 Zulassungen im Juni abermals das meistgekaufte Elektroauto hierzulande.

Und trotz Corona-Virus konnte auch der Zoe weiter zulegen: Im ersten Halbjahr 2020 seien die Verkäufe des Zoe in Deutschland gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresmonat um rund 27 Prozent auf 7066 Zulassungen gewachsen (von Januar bis Juni 2019 waren es 5551 Zulassungen) – ein neuer Bestwert. Einen Rekordwert sollen Renault zufolge im Juni auch die Zoe-Kaufanträge erreicht haben: Mit 1990 Stück gingen in Deutschland so viele Bestellungen bei den Händlern ein wie noch nie in einem Monat.

Trotzdem wird es Zeit, das Angebot, das aktuell noch Kangoo Z.E., Master Z.E. und Twizy umfasst, auszubauen: Zum Jahresende schiebt Renault den Twingo Z.E. nach und liefert ab sofort Captur Plug-in-Hybrid, Mégane Plug-in-Hybrid und den Clio als Hybrid. Bis 2022 soll das Angebot weltweit acht rein elektrische und zwölf elektrifizierte Modelle umfassen. Für die reinen E-Modelle wird auch ein größeres Modell oberhalb des Zoe erwartet, das auf der neuen Allianz-Plattform stehen wird, die auch der Nissan Ariya nutzt.

Was bedeutet das?

Das Renault-Programm an Stromern ist stimmig, aber kommt in die Jahre und bietet vor allem Kompaktwagen und Vans. Hier muss und wird Renault schnell nachlegen.

Printer Friendly, PDF & Email