Renault Group: Absatz stieg im ersten Halbjahr 2021 um 18,7 Prozent

Die Renault Group hat weltweit im ersten Halbjahr 2021 die Verkäufe um 18,7 Prozent auf 1.422.600 Einheiten gesteigert. Dabei konnte vor allem Lada zulegen.

Die marke Renault konnte im ersten Halbjahr 2021gut 900.000 Autos verkaufen. | Foto: Renault
Die marke Renault konnte im ersten Halbjahr 2021gut 900.000 Autos verkaufen. | Foto: Renault
Gregor Soller

Auch die Renault Group konnte ihre Verkäufe im ersten Halbjahr 2021 steigern, wobei die preisgünstigen Töhter stärker zum Wachstum beitrugen als die „Mutter“. Die Marke Renault erzielte ein Plus von 18,5 Prozent, die Marke Dacia schaffte einen Anstieg um 24,5 Prozent. Lada erhöhte die Verkäufe um 41,1 Prozent, wobei hier auch zu berücksichtigen ist, dass der russische Heimatmarkt, in dem Lade weiter ein Gros der Modelle absetzt, sehr volatil ist.

Die Renault Group ist zuversichtlich, Ziele im Jahr 2021 zu erreichen. Der Fokus lag im 1. Halbjahr weiter auf der Strategie der selektiven Verkaufspolitik mit dem Ziel profitablen Volumenwachstums. Zum Ergebnis trugen die einzelnen Marken wie folgt bei:

Die Marke Renault verkaufte weltweit 901.500 Fahrzeuge, 18,5 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2020. Das Wachstum setzte sich in allen wichtigen Ländern fort. Der Anteil der Verkäufe in Europa lag bei 59 Prozent. In Europa verkaufte die Marke Renault 532.161 Fahrzeuge (+13,2 Prozent), der Marktanteil erreichte 7 Prozent. Besonders stark zulegen konnten die Verkäufe von elektrischen und elektrifizierten E-Tech-Modellen (91.869 Fahrzeuge, plus 149 Prozent).

Im Markt der leichten Nutzfahrzeuge, der insgesamt um 42,3 Prozent wuchs, steigerte Renault seinen Marktanteil um 0,4 Punkte auf 14,4 Prozent. Auch in wichtigen Ländern außerhalb Europas sorgten erfolgreiche Markteinführungen für Wachstum: Kiger in Indien (plus 86,6 Prozent), Duster in Russland (plus 36 Prozent) und in Lateinamerika, einschließlich Brasilien, mit einem Wachstum von 15,9%.

Die Marke Dacia verkaufte im ersten Halbjahr 262.814 Fahrzeuge (+24,5 Prozent), vor allem getragen durch den Erfolg des neuen Sandero. Der neue, vollelektrische Dacia Spring verzeichnet bereits mehr als 15.000 Vorbestellungen. Dacia setzt die Erneuerung der gesamten Modellpalette konsequent fort: Nach dem neuen Sandero und dem überarbeiteten Duster präsentiert die Marke im September auf der IAA Mobility in München ein neues siebensitziges Familienmodell, das damit wieder an den Logan MCV anknüpft und den Lodgy ersetzen dürfte.  

Die Marke Lada verkaufte in Russland 200.219 Fahrzeuge (+51 Prozent) und festigte ihre Führungsposition mit einem Marktanteil von 23 Prozent, dem besten Marktanteil der letzten zehn Jahre. Vier Lada Modelle befinden sich in den Top 10 der Verkäufe in Russland.

Was bedeutet das?

Die Renault Group konnte mit dem Markt wachsen, der seinerseits aber stärker zulegte als die Ergebnisse der Kernmarke. Allerdings hatte Renault im ersten Halbjahr auch keine starken neuen Volumenmodelle und beginnt erst ab der IAA mit dem Umbau des Programms, was 2022 perspektivisch für noch stärkere Zahlen sorgen dürfte.

Printer Friendly, PDF & Email